Verein deutschsprachiger Unternehmer, Freiberufler und Führungskräfte in Andalusien

Großer Zulauf zum ersten Oktoberfest

Oktoberfest

Die deutschsprachige Gemeinde Sevillas hat ihr eigenes Oktoberfest. Die erste Ausgabe des traditionellen Bayrischen Bierfests, organisiert vom fOrum Sevilla, war ein voller Erfolg, der zur Wiederholung einlädt. Rund 300 Mitglieder und Freunde der Vereinigung deutschsprachiger Unternehmer, Selbstständiger und Führungskräfte in Andalusien samt Kindern trafen sich auf der kleinen „Wiesn“ am Quiosco del Hórreo im Parque Alamillo von Sevilla, viele von ihnen in Lederhose und Dirndl.

Die Verständigung zwischen Menschen deutscher und spanischer Sprache durch soziale, kulturelle und wirtschaftliche Aktivitäten zu fördern sei das Ziel des fOrums Sevilla, sagten die Veranstalter bei der Begrüßung der Gäste. Sie dankten den Sponsoren der Veranstaltung, der Sprachschule CLIC, LIDL Supermercados, der Brauerei Paulaner (Heineken) und dem Hotel San Pablo sowie den Mitgliedern der Vereinigung, die nicht nur Geldmittel, sondern auch hausgemachte Kuchen spendierten. Dank der großzügigen Unterstützung der Sponsoren gab es sogar Blasmusik live und ein Unterhaltungsprogramm für kleine Kinder.

Am sommerlich warmen Samstagnachmittag flossen original Oktoberfestbier und andere Getränke in Strömen, lecker begleitet von Bratwürstchen und anderen Bayrischen Spezialitäten. Abends kühlten die Temperaturen im liebevoll in weiß-blauen Farben geschmückten Festzelt nur unwesentlich ab, weil die Gäste bald auf die Bierbänke stiegen, um im Takt zur Musik der 80er Jahre die Hüften zu schwingen. Die Schwankungen von Mobiliar und fröhlichen Menschen hielten sich die Waage, so dass es keine größeren Abstürze zu beklagen gab. Einige räumten allerdings später ein, todmüde ins Bett gefallen zu sein.

Der Zuspruch zum ersten Oktoberfest war für die Veranstalter, die in den letzten Wochen sehr viel Zeit in die Vorbereitung investiert hatten, die schönste Belohnung, wie Roland Bettscheider, Vorsitzender des fOrums Sevilla sagte. Er dankte im Namen aller Mitglieder der Parkverwaltung und dem Personal des Parks, die das Projekt von Anfang an voll unterstützt haben.„Das Oktoberfestbier schmeckt nach mehr“, sagt Bettscheider. „Deshalb würden wir die Veranstaltung nächstes Jahr gerne wiederholen und zu einem regelmäßigen Treffen für die deutschsprachige Gemeinde der Stadt machen.“