Die fOrum-Historie

Lieber Interessent am fOrum Sevilla,

in diesem Artikel sind alle Veranstaltungen seit der Gründung des fOrum 2002 bis zur Gestaltung der neuen Webseite, Anfang 2018, chronologisch gelistet.

 

Viel Spass beim Stöbern...!

Vortrag zu Mies van der Rohe

Freitag, 19. Januar 2018 - 11:58

Mitglieder und Freunde des fOrum fanden sich am 18. Januar in einem von der Sprachschule Clic zur Verfügung gestellten Raum zusammen, um den Ausführungen des Architekten Valentín Trillo zu lauschen, der in seiner Doktorarbeit ausführlich die Kriterien des aussergewöhnlichen - und in vielerlei Beziehung avantgardistischen - deutschen Architekten Mies van der Rohe bei dessen Engagement auf der Weltausstellung 1929 in Barcelona ausleuchtete. Nach diesem überaus interessanten Vortrag bieb Raum, die unterschiedlichen angesprochenen Aspekte bei einem Getränk in einer nahegelegenen Bar zu erörtern.

Weihnachtsfeier 2017

Montag, 18. Dezember 2017 - 10:24

Auch in diesem Jahr hat es sich der Vorstand nicht nehmen lassen, eine Weihnachtsfeier zu organisieren, mit Teilnehmern von unter einem Jahr bis über 60!

Die Wahl der Lokalität fiel auf die 'Escuela de Hostelería' der Fundación Cruzcampo in der ehemaligen Cruzcampo-Brauerei in der Avenida de Andalucia.

Nach einem kurzen Vortrag über die Aktivitäten des fOrum in 2017 durften wir in wirklich gemütlichem Ambiente bei junger - aber dafür umso engagierterer - Bewirtung durch die Auszubildenden der Schule die köstlichen Kreationen des 'Chefs' genießen.

Die traditionelle Spende des fOrum in diesem Rahmen ging diesmal an die Asociación Museke (http://www.asociacionmuseke.org/), deren Vorsitzende Carmen Gil einen ausführlichen Vortrag über den Hintergrund der gemeinnützigen Organisation hielt.

Im Anschluss an die inzwischen fast schon traditionelle "kölsche Weihnachtsgeschichte" Norbert Kolvenbachs fand wieder das Wichteln statt, wie immer mit der ein oder anderen Überraschung verbunden.

Im Namen des Vorstands bedanke ich mich bei allen Mitgliedern und dem fOrum nahestehenden Personen für die Unterstützung - wir arbeiten bereits daran, auch im neuen Jahr attraktive Veranstaltungen anbieten zu können!

Besuch der Bruderschaft der Caridad

Sonntag, 12. November 2017 - 16:18

Am Donnerstag, den 9.11., hatten Freunde und Mitglieder des fOrum die Gelegenheit, unter Führung des Mitglieds - ihres Zeichens Kunsthistorikerin - Carolin Strohe, den Sitz der Sevillaner Bruderschaft der Caridad zu besuchen. Ziel war, einen Einblick in eines der weniger bekannten historischen Schmuckstücke der Stadt zu erhalten.

Dabei wurde zunächst über die Geschichte der Bruderschaft seit ihrer Gründung im Mittelalter gesprochen, sowie über den sozialhistorischen Kontext der Stadt zur Zeit der Errichtung der heutigen Räumlichkeiten des Ordens. Anschließend besuchte die Gruppe die Ordenskapelle San Jorge, wo eingehend die einzelnen Gemälde und deren Entstehungsgeschichte beleuchtet wurden. Die Kirche wurde unter dem Gesichtspunkt der bildlichen Sprache des Barocks betrachtet und interpretiert. Danach fanden die Kunstinteressierten des Forums noch Zeit für ein gemeinsames Getränk und Gespräch in einer naheliegenden Bar des Viertels.

Großer Zulauf zum ersten Oktoberfest

Montag, 2. Oktober 2017 - 19:34

Oktoberfest

Die deutschsprachige Gemeinde Sevillas hat ihr eigenes Oktoberfest. Die erste Ausgabe des traditionellen Bayrischen Bierfests, organisiert vom fOrum Sevilla, war ein voller Erfolg, der zur Wiederholung einlädt. Rund 300 Mitglieder und Freunde der Vereinigung deutschsprachiger Unternehmer, Selbstständiger und Führungskräfte in Andalusien samt Kindern trafen sich auf der kleinen „Wiesn“ am Quiosco del Hórreo im Parque Alamillo von Sevilla, viele von ihnen in Lederhose und Dirndl.

Die Verständigung zwischen Menschen deutscher und spanischer Sprache durch soziale, kulturelle und wirtschaftliche Aktivitäten zu fördern sei das Ziel des fOrums Sevilla, sagten die Veranstalter bei der Begrüßung der Gäste. Sie dankten den Sponsoren der Veranstaltung, der Sprachschule CLIC, LIDL Supermercados, der Brauerei Paulaner (Heineken) und dem Hotel San Pablo sowie den Mitgliedern der Vereinigung, die nicht nur Geldmittel, sondern auch hausgemachte Kuchen spendierten. Dank der großzügigen Unterstützung der Sponsoren gab es sogar Blasmusik live und ein Unterhaltungsprogramm für kleine Kinder.

Am sommerlich warmen Samstagnachmittag flossen original Oktoberfestbier und andere Getränke in Strömen, lecker begleitet von Bratwürstchen und anderen Bayrischen Spezialitäten. Abends kühlten die Temperaturen im liebevoll in weiß-blauen Farben geschmückten Festzelt nur unwesentlich ab, weil die Gäste bald auf die Bierbänke stiegen, um im Takt zur Musik der 80er Jahre die Hüften zu schwingen. Die Schwankungen von Mobiliar und fröhlichen Menschen hielten sich die Waage, so dass es keine größeren Abstürze zu beklagen gab. Einige räumten allerdings später ein, todmüde ins Bett gefallen zu sein.

Der Zuspruch zum ersten Oktoberfest war für die Veranstalter, die in den letzten Wochen sehr viel Zeit in die Vorbereitung investiert hatten, die schönste Belohnung, wie Roland Bettscheider, Vorsitzender des fOrums Sevilla sagte. Er dankte im Namen aller Mitglieder der Parkverwaltung und dem Personal des Parks, die das Projekt von Anfang an voll unterstützt haben.„Das Oktoberfestbier schmeckt nach mehr“, sagt Bettscheider. „Deshalb würden wir die Veranstaltung nächstes Jahr gerne wiederholen und zu einem regelmäßigen Treffen für die deutschsprachige Gemeinde der Stadt machen.“

fOrum zapft an!

Samstag, 9. September 2017 - 19:16

Für Samstag, den 30. September - also mehr oder weniger im Einklang mit dem Original - organisiert das fOrum Sevilla im Parque del Alamillo ein OKTOBERFEST mit echtem Festbier, bayerischen Spezialitäten wie Bratwürstl, Kartoffelsalat und Obazda und Oktoberfestmusik.

Eingeladen sind alle Mitglieder und Freunde des fOrum, gerne in Begleitung weiterer Freunde und Bekannten, gerne dürft ihr auch in Tracht kommen!

Los geht's um 16.00 Uhr auf der Freifläche etwa 100 m südlich des Cortijo del Alamillo (falls ihr mit dem Auto kommt, könnt ihr ganz in der Nähe, am Nordeingang, parken). Das Fest endet mit Schließung des Parks gegen 23.30 Uhr.

Der Unkostenbeitrag beträgt für Erwachsene 25 und für Kinder 5 Euro, alle Getränke und Speisen inklusive.

Bitte überweist den entsprechenden Betrag auf das Konto des fOrum bei der Arquia Banca, IBAN ES91 3183 4100 1300 0048 0719, unter Angabe folgenden Betreffs:

OF / Name, Vorname / Name des fOrummitglieds, mit dem man befreundet oder verwandt ist / Anzahl Erwachsene + Anzahl Kinder, bspw. "OF / Pérez Pepito / Roland Bettscheider / 2 + 2".

Aus organisatorischen Gründen brauchen wir einen Zahlungseingang bis spätestens Montag, den 18. September!

Das Fest ist für 225 Erwachsene ausgelegt, die Reservierung erfolgt nach Reihenfolge des Zahlungseingangs. Im Falle zu geringem Interesses behalten wir uns vor, die Veranstaltung bei Erstattung des eingezahlten Betrags abzusagen.

Meldet Euch bei eventuellen Fragen bitte bei Elmar Stephan (660 141 895) oder Karoline Schlüter (615 137 268).

O'zapft is!

Kanufahrt auf dem Guadalquivir

Dienstag, 6. Juni 2017 - 8:00

Am 4. Juni trafen sich neun nicht wasserscheue Mitglieder und Freunde des fOrum und drei Kinder, um sich in einem Kanu auf das Wasser des Guadalquivir (Canal Alfonso XIII) zu begeben. Organisiert wurde diese Exkursion vom Ruderclub “Triana” der sich am linken Flussufer beim “Puente de Cachorro” befindet. Begleitet wurden wir auf der Fahrt vom Präsidenten des Clubs, Máximo. Aufgewachsen in Triana erzählte er viele Geschichten und Gegebenheiten speziell aus seinem Viertel, als auch allgemein aus Sevilla. Mit einer noch frischen Morgentemperatur und leicht bewölkten Himmel führte die Fahrt von Ruderclub stromabwärts, vorbei an der Puente Isabel II “Puente Triana”, Triana, Torre de Oro, Puente de San Telmo, Muelle de Nueva York, Aquarium bis zum Club Náutico – Puente de las Delicias und wieder zurück. Zu sehen war neben den Monumenten einiges der Fauna und Flora auf Flussebene (Schildkröten, Schlangen,…). Auf der Rückfahrt gab es einen Halt bei der “Puente Triana” mit Besuch des Museums im Castillo San Jorge, auch Inquisitionsmuseum (unterhalb des „Mercado de Triana“). Um die Mittagszeit war der Ausflug dann zu Ende, und das Kanu wurde verstaut.

Insgesamt ein wirklich gelungener Ausflug, der sehr viel Spaß gemacht hat. Die Teilnehmer bekundeten die Absicht, diese Ausfahrt nochmals im Herbst zu organisieren um dann auch weiter flussaufwärts zum Amerikanischen Garten zu rudern (diesmal war der Fluss stromaufwärts wegen einer Veranstaltung gesperrt). Im Ruderclub wird gegenwärtig ein Kanu für 20 Personen konstruiert, ob diese jedoch bis Herbst fertig sein wird, ist eine andere Geschichte.

Schiff ahoi, Thomas.

Ausstellung Velázquez./.Murillo

Mittwoch, 22. März 2017 - 10:58

Am Abend des 21. März hatten Mitglieder und Freunde des fOrum Gelegenheit, in der beeindruckenden ehemaligen Priesterresidenz "Hospital de los Venerables" im Barrio Santa Cruz die Gemeinsamkeiten und Gegensätze der großen Sevillaner Künstler Diego Velázquez (1599-1660) und Bartolomé Esteban Murillo (1617-1682) anhand konkreter Werke exklusiv und ausführlich erläutert zu bekommen.

Der kompetente Führer gestattete im Rahmen der Besichtigung weiter einen Einblick in das opulent ausgestatte Gotteshaus des Komplexes und sogar in die in der Regel nicht zugängliche Sakristei.

Alles in allem wieder ein Event, welches unter anderem auch durch das hohe Interesse daran innerhalb des fOrum und der damit möglichen Gruppengröße möglich wurde.

Mitgliederversammlung 2017

Freitag, 17. März 2017 - 13:17

Am 13. März 2017 fand unsere jährliche Mitgliederversammlung in den Räumen der Sprachschule CLIC statt. Nach einem Bericht über die Aktivitäten des vergangenen Jahres und der Offenlegung der Finanzen wurde der alte Vorstand entlastet und ein neuer in folgender Zusammensetzung gewählt:

Vorsitzender: Roland Bettscheider

Stellvertreter: Stephanie Hucke

Kassenwart:  Michael Wendenburg

Beisitzer:   Caroline Strohe, Elmar Stephan, Thomas Budil

Schriftführer:  Karoline Schlüter

Nach einer offenen sowie konstruktiven Diskussion über die Ausrichtung des fOrum wurden anschließend die geplanten Aktivitäten für das Jahr 2017 vorgestellt.

Im Namen des alten und des neuen Vorstands danke ich für die Unterstützung und das Vertrauen und freue mich auf unsere diesjährigen Aktivitäten.

Roland Bettscheider

Im Namen des Vorstandes

fOrum Weihnachtsfeier

Mittwoch, 14. Dezember 2016 - 10:53

Am 13.12. fanden sich mehr als 30 Mitglieder und Freunde, darunter erfreulicherweise auch das ein oder andere neue Gesicht, im Al-Aljibe an der Alameda zu unserer traditionellen Weihnachtsfeier zusammen. Neben vielen interessanten Gesprächen sind als Highlights sicher die Übergabe eines Schecks an die Tierschutzvereinigung "Refugio Naciendo el Sol", die bei dieser Gelegenheit wohl sogar einen Hund vermitteln konnte, der anregende und angeregte Vortrag eines original köl

 

La Torre Pelli

Donnerstag, 10. November 2016 - 17:32

Mehr als 30 Mitglieder hatten am späten Nachmittag des 9. November die Gelegenheit, eines der neuen Wahrzeichen Sevillas zu besichtigen, die "Torre Sevilla", auch bekannt als "Torre Pelli", nach dem verantwortlichen Architekten. Neben ausführlichen Informationen zur Geschichte konnte man eine ganze Reihe technischer Daten und auch die ein oder andere Kuriosität im Zusammenhang mit dem Projekt in Erfahrung bringen. Am eindrucksvollsten war aber sicher der Blick aus rund 90 m Höhe, bei dem sich ganz neue Perspektiven auf Sevilla auftaten.

fOrum goes Gourmet

Donnerstag, 19. Mai 2016 - 14:31

Am Donnerstag den 5. Mai lud das fOrum zum Kochkurs im “Taller Andaluz de Cocina”. Der Taller/Workshop befindet sich sich im Mercado de Triana (Altozano) und bietet unterschiedlich thematisierte Kochkurse an, wie zum Beispiel Orientalische Küche, Reisgerichte, Küche für Kinder, etc. In diesem Zusammentreffen stand der Kochkurs unter dem Thema “Andalusische Küche”.

Unter angeregter Teilnahme, 13 Freunde und Mitglieder des fOrums fanden sich ein, wurde uns die Zubereitung von drei typischen, zeitgemäßen andalusischen Gerichten gezeigt.

Die Teilnahme beschränkte sich nicht auf ein passives Zuschauen, sondern alle wurden aktiv in den Zubereitungsprozess eingebunden, wie die Aufbereitung der Zutaten, Würzen der Speisen, etc.

Der sehr kompetente Koch-Trainer, Victor, studierte in Sevilla an der Gastronomischen Hochschule und praktizierte sowohl in Asturien als auch in Kantabrien, der Umgebung von Madrid und in Andalusien. Unter seiner Anleitung wurden die Zutaten zu einem fein duftenden Ganzen zusammengekocht. Ohne seinen hilfreichen und treffenden Tipps und Raffinessen zur Zubereitung der Speisen wäre der Kochkurs sicher zu einem simplen “Zusammenpantschen” verkommen.

Nach mehr als zweistündigem Aufbereiten der Speisen ging es zur Verkostung. Einstimmig sind die Resultate/Gerichte als sehr schmackhaft und lecker empfunden worden, Anlass zu Fachdiskussionen gebend.

Das Menü bestand aus:

  • Salmorejo de remolacha (Rote Beete/Rote Rübe

  • Tartar de Atún und

  • Carrillada oder Carrillera

Zum Ausklang wurde ein Gläschen Orangenwein gereicht.

Alles in Allem ein gelungener, gut organisierter und unvergesslicher Abend der Lust auf Mehr gemacht hat.

Ostereiermalen

Montag, 21. März 2016 - 8:59

Nach dem Erfolg im letzten Jahr und verschiedener Nachfragen, habe wir auch zu diesen Ostern ein Eiermalen organisiert, diesmal unter professioneller Anleitung.

Und wie auch im Jahr zuvor konnten sich die Resultate der kleinen und großen Künstler auch diesmal durchaus wieder sehen lassen!

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden des fOrum eine passionierte Semana Santa!

WEINPROBE & VORTRAG - Carlos Caraballo (BODEGA SIERRA CANTABRIA)

Sonntag, 7. Februar 2016 - 10:46

Cata de vinos  Vinos Sierra Cantabria FORUM SEVILLA

Dass spanische Weine hoch im Kurs stehen und nicht nur national, sondern auch international immer beliebter werden ist ja allgemein bekannt...aber dass es mindestens genauso wertvoll und spannend ist, beim probieren der Weine hinter die Kulissen zu schauen, das hat uns Carlos Caraballo von der BODEGA SIERRA CANTABRIA (in der Region Rioja gelegen) mit seiner "Cata de vinos" am 25.01.2016 gezeigt. Es waren insgesamt 25 Personen anwesend (Mitglieder und Freunde des FORUM Sevilla) und unsere Erwartungen an den Abend wurden sogar weit übertroffen, denn wir hatten bei der Weinprobe nicht nur die Möglichkeit eine Vielzahl verschiedener und sehr besonderer Weine zu probieren, sondern wurden von Carlos auch in die Geheimnisse der Weinwelt eingeweiht.

Carlos Caraballo  Cata Vinos FORUM SEVILLA

So erfuhren wir zum Beispiel, dass die BODEGA SIERRA CANTABRIA einen ganz eigenen Weinkalender hat, der im Zeichen des Mondes interpretiert werden kann , wodurch die guten und schlechten Tage einer Weinverkostung abgebildet werden, da je nach Mondkonstellation verschiedene Geschmacksrichtungen der Weine besonders ausgeprägt sind. Toll war auch, dass wir anhand begleitender Fotos und Videos visuell die Welt der Weine und der BODEGA SIERRA CANTABRIA kennenlernen durften, wobei wir unter anderem erfuhren, dass die Herstellung der hochwertigen Weine auch heute noch grösstenteils von manueller Arbeit geprägt ist: Geerntet werden die Trauben von Hand und werden dann in kleinen Kisten abtransportiert, damit die Traube nicht zerdrückt wird, wodurch der Fermentierungsprozess ansonsten zu früh in Gang gesetzt würde. Des Weiteren sind schonende Pressungen mit Händen und Füssen nötig, damit der Kern der Traube nicht zerstört wird, was sich sonst negativ auf den Geschmack ausüben würde.

Im Anschluss gab es ein leckeres Abendessen begleitet von den Weinen der BODEGA SIERRA CANTABRIA, wobei jeder bereits seinen persönlichen Lieblingswein entdeckt hatte...der gesellige Abend endete kurz vor 0:00 Uhr, was sicherlich ein Zeichen dafür, dass wir alle den Abend und die Weine sehr genossen haben! Im Namen aller Teilnehmer bedanken wir uns ganz herzlich bei Carlos Caraballo für den wunderbaren Vortrag und besonderer Dank gilt auch unserem Mitglied Stephanie Hucke für die tolle Organisation.

Bericht geschrieben von Julia Brand.

FORUM SEVILLA  FORUM SEVILLA

Weihnachtsfeier 2015

Sonntag, 13. Dezember 2015 - 13:48

Wie jedes Jahr fanden wir uns auch dieses wieder zu einer Weihnachtsfeier zusammen.

Nachdem sich 31 Mitglieder, und andere dem fOrum Verbundene, im Voraz, im Parque de los Principes, versammelt hatten, gaben sich zunächst die Schüler von Andalucía Música  mit einem Streichkonzert die Ehre, bei dem sowohl Klassisches, als auch dem Anlass angepasst, Weihnachtslieder gespielt wurden. Vom aufmerksamen Personal mit Getränken und Fingerfood versorgt, kam es danach zum traditionellen Wichteln, wie üblich von Klaus Baumann - assistiert von Michael Wendenburg - einfallsreich moderiert.

Im Anschluss überreichten wir an Bernhard Roters in Vertretung des Museke-Vereins eine Spende, die 1 zu 1 en Projekten von Museke in Ruanda zugute kommen wird.

Alles in allem kann man sicher von einem gelungenen Abend mit vielen netten und interessanten Gesprächen sprechen.

Wir wünschen allen Freunden des fOrum Frohe Weihnachten und einen guten Einstieg nach 2016!

Kastaniensammeln

Sonntag, 15. November 2015 - 18:07

Nach drei witterungsbedingten Ausfällen hat es jetzt endlich geklappt - beim vierten Anlauf haben wir uns in der Sierra de Aracena zum Kastaniensammeln getroffen! Nach einem ausgiebigen gemeinsamen Frühstück auf dem Hinweg in einer Venta in Valdeflores kamen wir gegen 12.00 Uhr auf Ronys Finca an, die in allen Farben des Herbstes getaucht einen herrlichen Bick auf das weisse Dorf Fuenteheridos zuliess.

Fuenteheridos

In dieser angenehmen Umgebung haben wir dann mit knapp 40 Erwachsenen und Kindern, unter denen sich erfreulicherweise auch das ein oder andere neue Gesicht fand, einen Nachmittag mit traumhaftem Wetter, netten und unterhaltsamen Gesprächen, Eintopf mit erlesenen Zutaten und weiteren kulinarischen Köstlichkeiten verbracht.

Finca

Einer der Höhepunkte war auch ein kurzer Ausflug querfeldein nach Fuenteheridos selbst mit seinem pittoresken Dorfplatz und der Fuente de las Doce Cañas. Alle Beteiligten hielten den Ausflug für rundum gelungen - der Dank gilt den Haupt-Organisatoren Steffi und Rony!

Vortrag "Google und Responsive Web Design"

Samstag, 23. Mai 2015 - 21:33

Vortrag Enno Langelotz

Am 20. Mai 2015 trafen sich Mitglieder und Freunde des fOrums zum Vortrag "Google und Responsive Web Design für Pymes und Selbstständige" vorgetragen von Enno Langelotz, Experte in Internet und Web-Design. Aktueller Anlass war die Änderung von Google in Suchalgorithmus und Ranking. Es wurde ausführlich darauf eingegangen, wie die Teilnehmer ihre Webseite verbessern können um eine bessere Präsenz im Internet und der Google-Suchmaschine zu erhalten. Ein kompetent geführter Vortag mit reger Beteiligung und abschliessender Diskussion, den wir gegenüber des Veranstaltungsortes in einer Bar bei guten Tapas gemütlich ausklingen ließen.

fOrum auf der Feria!

Donnerstag, 23. April 2015 - 9:13

Feria 2015Dank Julia und Fernando und der Organisation durch die Arbeitsgruppe "Kultur" konnten sich die Mitglieder des fOrum bei der diesjährigen "Feria de Abril" den Traditionen ihres Gastlandes hingeben. In ungezwungenem Rahmen fanden interessante Gespräche statt und selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Es wäre schön, wenn sich dieses nette Event, welches aus Kapazitätsgründen den Mitgliedern und ihren Angehörigen vorbehalten war, in Zukunft wiederholen ließe.

Ostereier 2015

Montag, 30. März 2015 - 11:48

Aufgrund des großen Interesses im letzten Jahr haben wir wieder ein Ostereiermalen organisiert. Große und kleine Künstler konnten ihre Fähigkeiten in einem Raum, der uns freundlicherweise wieder von Clic zur Verfügung gestellt wurde, unter Beweis stellen. Einziger Wermutstropfen: Der Andrang war größer als erwartet und so wurde es vor Ort ein wenig eng.

Ein ganz herzlicher Dank an José Antonio, Stephanie und Bernhard für ihre Unterstützung!

Besuch des Acuario de Sevilla

Sonntag, 22. März 2015 - 17:09

Forum Sevilla Ausflug Aquarium

Am 14. März fanden sich an der Kaimauer des Puerto de las Delicias knapp 30 fOrum-Freunde ein, um sich von einer netten und kompetenten Dame durch das neue Acuario de Sevilla führen zu lassen. Orientiert an einer Reise Magellans von Sevilla in den Pazifik lassen sich dort unterschiedlichste Biodiversitäten - von im Guadalquivir einheimischen Fischarten über Meeresschildkröten bis zu den Riffhaien des Pazifik - beobachten. Beim Gang durch eine Glasröhre hatte man den Eindruck, sich direkt im Ozean zu befinden. Zwar minderte die schlechte Akustik den guten Gesamteindruck etwas, allgemein wurde das Acuario jedoch als interessant und empfehlenswert eingestuft.

1. FORUM-Treffen 2015 inkl. Vorstandswahlen – sehr gut besucht!

Sonntag, 15. Februar 2015 - 22:43

Am 10.02.2015 fanden sich 17 Mitglieder des FORUM Sevilla um 20:30 Uhr in dem modernen Lokal “Perro Viejo” ein.  Nachdem wir uns untereinander begrüsst hatten, wurde der erste Programmpunkt, die Entlastung des bisherigen Vorstandes anerkannt. Im Anschluss wurde der Kassenbericht von 2014 kurz vorgestellt und dann ging es weiter mit den Vorstandswahlen.

FORUM Sevilla Treffen

Hierbei wurden die folgenden Mitglieder jeweils einstimmig in den Vorstand gewählt:

  1. Roland Bettscheider (Präsident)

  2. Stephanie Hucke (Stellvertretende Präsidentin)

  3. José Cortés (Kassenwart)

  4. Thomas Budil (Beisitzer)

  5. Julia Brand (Schriftführerin)

Es wurde auch angesprochen, dass es in 2015 wieder die folgenden Arbeitsgruppen geben wird, die jeweils von einem Vorstandsmitglied koordiniert werden:

  • Business-Gruppe (Thomas Budil)

  • Sport & Freizeit (Stephanie Hucke)

  • Familie & Tradition (José Cortés)

  • Kunst & Kultur (Julia Brand)

Es wird gewünscht, dass die Mitglieder sich in den genannten Arbeitsgruppen ihrer Wahl aktiv mit Vorschlägen und Ideen einbringen, um Aktivitäten der verschiedenen Bereiche ins Leben zu rufen und diese gemeinsam zu realisieren.

Für März wird bereits ein geführter Besuch im Aquarium Sevilla von José Cortés im Rahmen der Arbeitsgruppe Familie & Tradition organisiert. Weitere Details werden noch bekanntgegeben.

Nachdem der förmliche Teil des Abends abgeschlossen war, widmete man sich wieder dem geselligen Teil und verbrachte einen angenehmen Abend in einer immer grosser werdenden Runde, da inzwischen auch Freunde des FORUM dazugekommen waren. Insgesamt waren nun 27 Personen anwesend! Es war eine schöne Mischung altbekannter und neuer Gesichter, was tolle Gespräche, neue Begegnungen und alte Geschichten hervorrief.

Die Stimmung war so gut, dass wir das Lokal als Letzte verliessen, und dennoch war es unmöglich, sich mit jedem zu unterhalten, weshalb wir uns schon jetzt auf das nächste FORUM-Treffen freuen!

Mercadillo Solidario bei Clic - Das Forum ist dabei

Mittwoch, 3. Dezember 2014 - 17:14

Seit Montag Abend läuft bei der Sprachschule Clic in Sevilla ein Büchermarkt für einen guten Zweck. Dank einer umfangreichen Bücherspende der Schriftstellerin Brigitte Ruiz Garzón und der Initiative von Clic und dem Forum wird Geld gesammelt für die Stiftung Museke.

Die Erlöse werden zu 100% gespendet.

Wir präsentieren euch Fotos von der Eröffung am 01.12. mit Berhard Roters als Vorsitzendem von Clic und Werner Hildebrand, dem Präsidenten vom Forum Sevilla.

Wir würden uns freuen wenn ihr Zeit findet vorbeizuschauen. Vielleicht findet ja der eine oder andere interessante Lektüre für sich.

Mercadillo Solidario bei Clic

Mercadillo Solidario bei Clic

Abschied Ursula & Wolfgang

Sonntag, 26. Oktober 2014 - 21:43

Nach sieben Jahren in Sevilla verabschieden wir unsere Mitglieder Ursula und Wolfgang, die zwischen Brüssel und Wien einen neuen Lebensabschnitt beginnen.

Wir werden Euch bei Forum Sevilla sehr vermissen und wünschen Euch von Herzen alles Gute!

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

20.10 -10.11.14: Seltene Veranstaltungen IPTS der EU-Kommission in Sevilla

Sonntag, 26. Oktober 2014 - 18:16

Das IPTS (Instituto de Prospectiva Tecnológica) der EU-Kommission feiert sein 20-jähriges Jubiläum mit diversen Veranstaltungen vom 20.10. - 10.11.14.

Ort der Veranstaltungen: SALA FUNDICIÓN (Casa de la Moneda), C/ Habana 18, Sevilla.

Veranstaltungskalender:

SESIÓN I

Cómo hacer de la sociedad digital una aliada para afrontar los grandes retos sociales: salud, educación, empleo.

LUNES, 20 de octubre - 20:00h

SESIÓN II

¿Es posible el equilibrio entre desarrollo industrial y protección de medioambiente?

¿Qué papel ejerce la ciencia en el desarrollo de políticas integradas?

LUNES, 27 de octubre - 20:00h

SESIÓN III

Crecimiento e innovación regional: entre la eterna promesa y el objetivo alcanzable.

MARTES, 4 de noviembre - 20:00h

SESIÓN IV

20 años de IPTS: una perspectiva científico técnica desde Andalucía de las políticas europeas.

LUNES, 10 noviembre - 20:00h

Ausflug Parque Corredor Guardiamar

Sonntag, 6. Juli 2014 - 21:42

In Zeiten der mehr oder weniger erfolgreichen „Operación Bikini“ wurde von der Arbeitsgruppe "Freizeit & Sport" für Sonntag, den 08. Juni 2014 ein tolles Event erarbeitet:

Ein Abenteuertag im Corredor Verde de Guardiamar

Der Naturpark befindet sich nur 20 Minuten von Sevilla entfernt und bietet Aktivitäten für jung und alt. Nach morgendlicher Radtour gab es mittags eine leckere Paella.

Nachmittags legten wir dann noch mehrere Kilometer mit dem Kanu zurück.

Vielen Dank für die so zahlreiche Teilnahme. Mit 24 Mitgliedern und Freunden des Forums haben wir einen wunderschönen Tag verbracht.

Frohes Ostereier bemalen!

Freitag, 11. April 2014 - 13:36

Ostereier

Unter dem Motto "Wir bemalen Ostereier" fand unser erstes Ostereiertreffen am 4.April 2014 statt! Dank unserem Mitglied Berhard Rorters und seiner wundervollen Einrichtung in der "Clic Schule" (Calle Albareda Nr. 17), konnten wir mit großer Freude unsere Ostereier bemalen.

Insgesamt nahmen 23 Personen Teil, von denen sowohl die Kinder, als auch die Erwachsenen wahre Meisterstücke hinterließen. Für die Kinder gab es dann auch noch eine Kleinigkeit zu naschen, wie z. B. Schokoladen-Ostereier und kleine Schoko-Hasen. Im Großen und Ganzen wurden ca. über 230 Eier mit Tempera Farben, Glitzer, Seidenpapier und diverser anderer Techniken bemalt. Danke an Alle und frohe Ostern!

Der Bericht wurde freundlicherweise von José Cortés verfasst, der als Mitglied des fOrum Sevilla im Rahmen der Arbeitsgruppe Familie & Tradition diese Veranstaltung organisiert hat.

Ostereier malen

Let’s get cultural!

Freitag, 11. April 2014 - 13:12

Kubismus

Die erste Initiative der ‚Arbeitsgruppe Kultur‘ des fOrum Sevilla führte uns am 28. März 2014 in die Kubismus–Ausstellung im Museum der Schönen Künste. Etwa 15 Mitglieder und Freunde unserer Vereinigung ließen sich nicht einmal durch den Dauerregen vom kulturellen Programm abhalten. Sie wurden mit einer ausgezeichneten Führung durch Antonio, einen Kunstgeschichte-Experten des Museums der Schönen Künste, belohnt.

Die Ausstellung besteht aus einer Auswahl von 40 Werken von Künstlern spanischer, französischer und lateinamerikanischer Herkunft und bietet einen kleinen, aber feinen Überblick über den Kubismus, eine der einflussreichsten künstlerischen Bewegungen des zwanzigsten Jahrhunderts. Antonio erläuterte sehr detailreich anhand der einzelnen Werke, welche Mittel der Kubismus einsetzte, um hinsichtlich Perspektive, Form, Farben und Materialien neue künstlerische Wege zu gehen.

Gezeigt wurden Werke der Spanier Juan Gris, Marie Blanchard, Manuel Ángeles Ortiz und Joaquín Peinado, der Franzosen Albert Gleizes, Jean Metzinger, Louis Marcoussis, André Lhote, Auguste Herbin und Georges Valmier. Die lateinamerikanische Note brachten die uruguayischen Maler Rafael Barradas und Joaquín Torres García, der Brasilianer Vicente do Rego Monteiro und sowie die Argentinier Xul Solar und Emilio Pettoruti.

Nach so viel Kultur gab es natürlich einige Tapas zur Stärkung. Den kulturellen Abend ließen wir mit einigen Jazz-Klängen im Lokal Naima an der Alameda ausklingen. Es war sicherlich nicht das letzte Mal!

Besichtigung der Solarkraftanlage Gemasolar

Dienstag, 4. März 2014 - 10:08

Am 25.02.2014 fanden sich 11 Mitglieder und Freunde des Forum Sevilla in der Solarkraftanlage Gemasolar in Fuentes de Andalucía ein.

Bereits vor Erreichen der Anlage konnten wir von Weitem den beeindruckenden, stark leuchtenden Turm sehen. Vor Ort wurden wir herzlich von dem Team Gemasolar empfangen und wurden Dank einer interessanten Präsentation des Direktors über die Funktionalitäten der Anlage informiert. Hierbei erfuhren wir äußerst interessante Fakten:

  • Die Anlage befindet sich auf einer Fläche von 195 ha In der Mitte befindet sich ein 140 Meter hoher Turm, der von 2.650 Spiegeln angestrahlt wird, die das Sonnenlicht reflektieren

  • Das Sonnenlicht wird auf dem Turm in einem Punkt konzentriert, um die sich darin befindenden Salze auf 565 ºC zu erhitzen

  • Die heißen Salze werden in Flüssigzustand an einen Tank aufbewahrt und anschließend an ein Wasserdampf generierendes System weitergeleitet, sodass beim Abkühlen der Salze mit Wasser Wasserdampf entsteht

  • Dieser Wasserdampf hat einen hohen Druck und treibt somit eine Turbine an

  • Diese Turbine bewegt wiederum einen Generator, der Strom produziert

  • Schließlich wird dieser Strom an einen elektrischen Transformator weitergeleitet, um somit in das Stromnetz eingespeist zu werden

Allein schon diese Fakten beeindruckten uns sehr, doch mindestens genauso spannend war die Besichtigung der Anlage aus nächster Nähe. Der technologische Aspekt und die Fortschrittlichkeit der Anlage ließen uns erstaunen. Momentan ist diese Anlage weltweit die Einzige ihrer Art, die kommerziell genutzt wird. Es ist ein äußerst fortschrittliches Pilotprojekt, das hoffen lässt, dass in Zukunft weitere Anlagen entstehen werden.

Gemasolar

Wir danken unserem Mitglied Thomas Budil für die Organisation der Exkursion, sowie dem Team Gemasolar für die ausführliche und spannende Besichtigung der Gemasolar-Anlage, sowie die geduldige Beantwortung aller unserer Fragen.

Fussballspiel Sevilla FC 02.03.14

Dienstag, 25. Februar 2014 - 20:45

Der uns allen bekannte Fussballclub Sevilla FC ist an uns herangetreten um uns mitzuteilen, dass sie für das Spiel Sevilla FC-Real Sociedad am Sonntag, den 02. März ein besonderes Angebot für alle deutschen Staatsangehörigen haben:

Das Spiel steht unter dem Motto "Somos del Mundo. Somos de todos" und ist an die deutsche "Gemeinde" gerichtet. Der Preis beträgt 5€.

Es wäre doch super wenn wir es organisieren könnten gemeinsam zum Spiel zu gehen!! Interessenten können sich per Kontaktformular mit uns in Verbindung setzen.

Anbei die entsprechende Information:

Fussball

Weihnachtsfeier 2013

Dienstag, 25. Februar 2014 - 20:30

Am 18. Dezember fand unsere Weihnachtsfeier im “Uno de las Delicias” ganz in der Nähe vom Torre del Oro im Edificio Cristina statt.

Der Abend begann sehr festlich mit einem Weihnachtskonzert von einem Kinderorchester geleitet von Valentin Mayer. Begleitet von Liedern wie “Stille Nacht, Heilige Nacht” und “Oh Tannenbaum” kamen wir richtig in Weihnachtstimmung.

Anschliessend überreichte unser Mitglied Ronny einem Vertreter der “SOS-Ayudas sin Fronteras” eine Spende in Höhe von 300€. Die eindrucksvolle Arbeit dieser gemeinnützigen Organisation könnt Ihr auf folgender Website begutachten: http://sosayudasinfronteras.blogspot.com.es/

Auch unser traditionelles Wichteln war wieder ein voller Erfolg. Unser Weihnachtsmann Klaus verteilte mit mit seinem unverwechselbaren Witz zahlreiche Geschenke.

Wir danken den Mitgliedern und Freunden des Forums für diesen tollen Abend.

Weihnachtsfeier 2013

Neuer Vorstand Forum Sevilla

Dienstag, 25. Februar 2014 - 20:20

Nach der Vorstandswahl vom 20.11.2013 dürfen wir Euch den neuen Vorstand von Forum Sevilla vorstellen:

Vorstand 2014

Wir hoffen auf ein erfolgreiches Jahr 2014 und stehen Euch bei Fragen gerne zur Verfügung.

Picknick in La Corchuela

Donnerstag, 24. Oktober 2013 - 14:13

Gruppenfoto

Am 20. Oktober fanden wir uns im Parque Periurbano "La Corchuela" bei Dos Hermanas zu einem Picknick zusammen. Gesegnet mit einem wunderschönen Herbsttag konnten Groß und Klein die mitgebrachten kulinarischen Kostbarkeiten (u.a. Brezeln und selbstgemachter Käsekuchen) - teilweise gekonnt vom Grillmeister Klaus aufbereitet - in diesem schönen Stück mediterranen Wald genießen.

Wer wollte, konnte seine artistischen Fähigkeiten in einem recht anspruchvollen Hochseilgarten unter Beweis stellen. Einziger Wermutstropfen waren die hartnäckigen Fliegen, die wohl eine letzte Gelegenheit sahen, sich vor dem Winter die Bäuche vollzuschlagen.

Fotos findet ihr unter https://picasaweb.google.com/100967054885818396078/ParqueLaCorchuelaForu...

Letztendlich gab es mit Michael nur einen hartgesottenen Radfahrer zum Parque, sodass die traditionelle fOrum-Radtour anhängig bleibt...

Ausflug: La Juliana - El Bosque Suspendido

Sonntag, 23. Juni 2013 - 19:45

La Juliana - El bosque suspendido

Heute trafen sich Mitglieder des fOrums bereits um 10:00 in La Juliana ca. 30 km westlich von Sevilla. Gestartet wurde mit einem ausgiebigen Frühstück im angeschlossenen Restaurant.

Frisch gestärkt ging es dann in den Hochseilgarten, wo es alle nur denkbaren Arten von (Seil-)Brücken zu überwinden galt. In einer durchschittlichen Höhe von 4-5m über Grund konnte jeder sein Geschick beweisen. Passieren kann aber eigentlich nichts, weil man ständig mit 2 Karabinern gesichert an einer sogenannten Lebenslinie hängt. Sicherheit wird hier ganz groß geschrieben!

Nach der gelben, roten und blauen stand für die Erwachsenen und größeren Kinder die schwarze Route auf dem Programm, die bis auf ca. 7m hinaufging. Für kleinere Kinder gab es eine eigene Route, nämlich die grüne. Für noch kleinere stand eine Kinderbetreuung zu Verfügung. Zum Abschluss ging es als Belohnung meist mit einer Art Seilbahn wieder in die Tiefe. Als Zusatzprüfung galt es für einen Teil der Gruppe abschließend noch eine Kletterwand und einen (präparierten) Baum zu bezwingen.

Im Anschluss wurde zum "menú campero" geladen, bei dem unter anderem eine ausgezeichnete Paella serviert wurde.

Bundestagswahl 2013

Sonntag, 9. Juni 2013 - 13:13

Vom Konsulat in Málaga wurde uns ein Dokument überstellt, welches wichtige Informationen zur Bundestagswahl 2013 enthält. Anbei der Inhalt. Das Dokument im Original auch als PDF heruntergeladen werden.

Aus der Bekanntmachung:

Am 22. September 2013 findet die Wahl zum Deutschen Bundestag statt.

Deutsche, die außerhalb der Bundesrepublik Deutschland leben und im Bundesgebiet keine Wohnung mehr innehaben, können bei Vorliegen der sonstigen wahlrechtlichen Voraussetzungen an der Wahl teilnehmen.

Für ihre Wahlteilnahme ist u. a. Voraussetzung, dass sie

  1. entweder nach Vollendung ihres 14. Lebensjahres mindestens drei Monate ununterbrochen in der Bundesrepublik Deutschland (1) aufgehalten haben und dieser Aufenthalt nicht länger als 25 Jahre zurück liegt, oder aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der Bundesrepublik Deutschland erworben haben und von ihnen betroffen sind; sowie

  2. in ein Wählerverzeichnis in der Bundesrepublik Deutschland eingetragen sind. Diese Eintragung erfolgt nur auf Antrag. Der Antrag ist auf einem Formblatt zu stellen; er soll bald nach dieser Bekanntmachung abgesandt werden. Einem Antrag, der erst am 02. September 2013 oder später bei der zuständigen Gemeindebehörde eingeht, kann nicht mehr entsprochen werden (§ 18 Abs. 1 der Bundeswahlordnung).

Antragsvordrucke (Formblätter) sowie informierende Merkblätter sind online auf der Seite des Bundeswahlleiters (www.bundeswahlleiter.de) erhältlich. Sie können auch bei

  • -  den diplomatischen und berufskonsularischen Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland,

  • -  dem Bundeswahlleiter, Statistisches Bundesamt, Zweigstelle Bonn, Postfach 17 03 77, 53029 BONN, GERMANY, oder per E-Mail <bundeswahlleiter-bonn@destatis.de>,

  • -  den Kreiswahlleitern in der Bundesrepublik Deutschland

  • angefordert werden.

  • Weitere Auskünfte erteilen die Botschaften und berufskonsularischen Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland.

eine Wohnung innegehabt oder sich sonst gewöhnlich

Málaga, den 27. Mai 2013

Deutsches Konsulat Málaga

c/ Mauricio Moro Pareto, 2 Edificio Eurocom – Bloque Sur 29006 Málaga www.malaga.diplo.de

Besichtigung der Schleuse

Dienstag, 23. April 2013 - 16:05

Am 12. April hatten wir Gelegenheit, die neue Schleuse südlich des Hafens von Sevilla zu besichtigen. Zunächst trafen wir uns im Vorraum des Besucherzentrums in der Avenida de la Raza wo uns Eindrücke von der Dimension des Hafens und seiner Geschichte vermittelt wurden. Anschließend ging es gemeinsam zur neuen Schleuse und wir bekamen interessante Einblicke in Umfang und Funktion derselben. Abschließend gab es eine Führung durch das wenig bekannte, nichtsdestotrotz sehr sehenswerte Besucherzentrum mit seinen diversen Modellen, Karten und Ausstellungsstücken.

Martinsumzug

Montag, 12. November 2012 - 13:56

Martinsumzug Forum Sevilla

Nachdem in der Woche vorher die unerlässlichen Laternen gebastelt worden waren, fand pünktlich zum Heiligentag am 11.11. ein Martinsumzug statt. Im Patio des Clic-Hauptgebäudes, welches uns für diese Gelegenheit freundlicherweise von Bernhard Roters zur Verfügung gestellt wurde, trug Christoph Wübbe mit kräftiger Stimme und großer Inbrunst die Geschichte des Heiligen Martin vor, die in dieser Ausführlichkeit wahrscheinlich den wenigstens anwesenden Erwachsenen und Kindern geläufig war.

Danach wurden die Laternen gezündet und es ging unter harmonischen Absingen einschlägiger Lieder zu einem Umzug über die naheliegende Plaza Nueva.

Anschließend konnte man sich an der neuen Cafeteria im Patio des Clic an Kaffee und Kuchen oder einer Rostwurst gütlich tun.

Die Resonanz für das Event war so groß, dass man für das nächste Jahr über eine aufwendigere Ausführung nachdenken kann.

Laternenbasteln

Montag, 5. November 2012 - 12:04

In Vorbereitung auf den Martinsumzug am 11. November fand gestern in der neuen Buchhandlung von Clic ein professionelles Laternenbasteln statt. Hauptsächlich dank der Initiative von Karoline Schlüter und ihrer Mutter (die das Bastelmaterial aus Deutschland einflog), sowie Luisa Moreno, konnten eine ganze Reihe Kinder mit Hilfe ihrer Eltern die erforderliche Ausrüstung für den Umzug nächste Woche vorbereiten.

Laternenbasteln beim Forum Sevilla

Cata de Vino

Mittwoch, 27. Juni 2012 - 8:28

Am 19. Juni fanden sich 11 Hobby-Önologen des fOrums im flor de sal (www.flordesalsevilla.com) zusammen, um sich von einem engagierten Kenner der Materie auf entspannte Art und Weise 4 außergewöhnliche Rotweine, ausschließlich spanischer Herkunft, erklären zu lassen. Die beiden Käse und das Paté, ebenfalls aus regionalen Gefilden, rundeten das Geschmackserlebnis hervorragend ab.

Das Echo auf die Veranstaltung verlief durchweg positiv, sodass für nächstes Jahr eine Wiederholung des Events ansteht.

Fahrradtour mit Strandausflug - Nationalpark Doñana

Samstag, 12. Mai 2012 - 20:36

Diashow Radtour 2012Auch dieses Jahr kam wieder eine Fahrradtour des Forums zustande, an der diesmal 15 Erwachsene und 5 Kinder teilnahmen: Am Sonntag, den 12. Mai trafen wir uns bei schönstem Wetter und sommerlichen Temperaturen im Nationalpark Doñana. An unserem Ausgangspunkt Camping Doñana Playa bekamen wir die Leihräder übergeben, die überwiegend in recht kritisch-antiquitärem Zustand waren und eine abenteuerliche Tour versprachen. Als wir dann alle startklar waren ging es los, die Kinder fuhren begeistert voraus und begleitet wurden wir außerdem von einer netten Führerin. Die Fahrradroute an sich war sehr schön, zunächst fuhren wir auf asphaltiertem, ebenem Radweg durch den Nationalpark, wobei wir die Waldluft und Natur genießen konnten. Nach einigen Kilometern verließen wir die asphaltierte Route und machten einen Abstecher auf einen Waldpfad. Am Ende des Pfades erklommen wir eine Sanddüne, die uns den Zugang zu einem Fels-Plateau ermöglichte und uns eine wunderschöne Aussicht auf das Meer bot. Anschließend ging es weiter bis zum „Parador de Mazagón“, wo wir uns kurz den Strand ansahen und uns von dort aus wieder auf den Rückweg zum Ausgangspunkt machten. Am Ausgangspunkt angekommen sah man in glückliche Gesichter, die sich über vielerlei Dinge freuten: Über eine schöne und angenehme Route bzw. eine eher gemütliche Tour, und darüber, dass die Fahrräder durchgehalten haben und alles gut geklappt hat. Zudem war die Vorfreude auf das Mittagessen, d.h. Picknick am Strand besonders groß! Am Strand genossen wir dann die tolle Atmosphäre und das gemeinschaftliche Mittagessen: Es wurde fröhlich gegessen, geplaudert und gefaulenzt und die Kinder hatten natürlich auch ihren Spaß! Dank der sommerlichen Temperaturen badeten wir uns (fast) alle im Meer und ließen den Tag gemütlich ausklingen, bevor man sich dann nach und nach wieder auf den Heimweg nach Sevilla machte...

 

Stellenangebot Costa del Sol

Donnerstag, 8. März 2012 - 14:48

SE BUSCA:

Agencia de viajes busca para oficina Costa del Sol experto/a en organización de circuitos, grupos turisticos, city-trips para grupos procedentes de paises centroeuropeos, principalmente Alemania.

Se requiere :

mínimo 3 años de experiencia en este campo

imprescindible aleman como lengua materna, dominar además español e ingles, hablados escritos.

* referencia indispensables

* se exige habilidad comercial en trato con los clientes extranjeros y los proveedores nacionales.

Dolmen-Besichtigung in Valencina

Sonntag, 4. März 2012 - 20:20

Der Besuch der Dolmen in Valencina war ein sehr gelungener Tag, den viele Forums-Mitglieder als Familienausflug nutzten. Insgesamt trafen am Sonntag, den 4. März 14 Erwachsene und 6 Kinder am Treffpunkt Casa de la Cultura de Valencina ein. Dort bekamen wir in dem kleinen Museum zunächst einen informativen Film über die Dolmen in Valencina zu sehen und im Anschluss profitierten wir von dem tiefgrüngiden Wissen von María, der Frau von Klaus, die uns netterweise die Geschichte der Dolmen erläuterte und geduldig alle unsere Fragen beantwortete.

Nachdem wir uns in dem Museum verschiedene geschnitzte Gebrauchsgegenstände, Keramik, Goldschmiedearbeiten, Schmuck, etc. angesehen hatten, ging es zur Besichtigung von zwei Dolmen die uns von dem Wärter aufgeschlossen wurden. Ausgestattet mit Lampen, die uns zur Verfügung gestellt wurden, konnten wir dann das Innere dieser prähistorischen Begräbnisstätten bestaunen. Hierbei handelte es sich um einen steinernen länglichen Gang, der in einer runden Kammer endete.

Nach dieser abenteuerlichen Besichtigung gingen wir dann zum kulinarischen Teil unseres Ausfluges über und hatten ein tolles, typisch spanisches Mittagessen im Freien eines Lokals in Valencina, das uns Bernhard als Ortskundiger empfohlen hatte. Diejenigen, die sich danach noch nicht auf dem Heimweg machen wollten, ließen den Tag mit Kaffee und Kuchen bei Bernhard ausklingen, der uns netterweise ganz spontan zu sich zu Hause eingeladen hatte.

Alles in allem war es ein wunderschöner Tag, der uns sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird und wir danken nicht zuletzt vor allem auch Roland für die Organisation dieses tollen Ausfluges.

Weihnachtsfeier 2011

Montag, 2. Januar 2012 - 16:58

Die Runde beim EssenUnsere Weihnachtsfeier fand dieses Jahr im Nantara Puerto statt. Bei gemütlicher Atmosphäre gab es genügend Gelegenheit das abgelaufene Jahr Revue passieren zu lassen.

Es gab sowohl einige neue Gesichter als auch alte Bekannte, die es länger nicht mehr zu unseren Veranstaltungen geschafft hatten, so dass es am Ende in grosser Runde viel zu erzählen gab.

Soziales Treffen in der Bar Antojo

Donnerstag, 23. Juni 2011 - 16:46

Diashow Bar AntojoDas letzte Soziale Treffen vor der Sommerpause fand diesmal in der Bar Antojo, zwischen Puente de la Barqueta und Alameda de Hércules statt. Das Treffen war gut besucht und die Lokalität fand allgemein positiven Anklang.

Da die aktuelle Sekretärin des fOrum, Anna von Wintzingerode, Sevilla in Kürze in Richtung Berlin verlässt, war dies eine gute Gelegenheit, ihr für die hervorragende Arbeit für das fOrum während der letzten Jahre zu danken.Die nächste Aktivität des fOrum soll dann wieder im September stattfinden, bis dahin alles Gute!

Radtour: Via Verde Cazalla de la Sierra

Samstag, 14. Mai 2011 - 11:02

Diashow: Fahrradtour Via Verde Cerro del HierroUnser Ausflug vom 14. Mai 2011 war dank der unermüdlichen Truppe an fröhlichen Radlern (25 Erwachsene und 8 Kinder) ein Erfolg und ich hoffe, dass er uns allen in positiver Erinnerung bleiben wird, auch wenn uns am Ende noch ein ordentlicher Schrecken in die Glieder gefahren ist!

Die Strecke machte ihrem Namen Vía Verde alle Ehre. Es ging durch grüne Felder mit herrlich blühenden Wiesenblumen, dicht belaubten Blätterwald und vorbei an Weiden mit Kühen, Schafen, Ziegen, Hühnern und Schweinen (für manchen direkt: Schinken!). Auch wenn es auf der Hinfahrt stetig bergauf geht, ist die Strecke nicht besonders schwierig und auch für Kinder gut zu fahren. Zurück kann man sich einfach nur rollen lassen und die Landschaft geniessen.

Nach einem etwas chaotischen Start von der Fahrradverleihstation Bicicletas Verde Vía an der Station Constantina-Cazalla meisterten wir die Auffahrt bis zum auserwählten Picknickplatz in Rekordzeit. Hier gab es, dank der strategisch sehr günstig gelegenen Bar, erstmal ein Bier für alle Freunde dieses Kaltgetränkes. Wer noch nicht so richtig müde war, schwang sich nochmals auf seinen Sattel und erklomm den Cerro del Hierro, wo zur Belohnung ein beeindruckendes Karstgebirge und die alte Eisenerzmine zu bestaunen waren. Noch besser als das allerdings war der Rückweg, stets bergab und mit dem wohlverdienten Picknick als Ziel.

Antonio brachte uns unsere Köstlichkeiten und nach gemütlichem Schwelgen und Schlemmen konnte der ein oder andere eine gemütliche Siesta nicht auslassen. So war der Aufbruch zur Rückfahrt ziemlich gestaffelt und nicht alle fanden den Einschlupf zu den angepriesenen Wasserfällen. Wer allerdings dort war, weiss, dass es sich gelohnt hat und einige schmiedeten bereits Pläne für den nächsten Ausflug.

Danach ging es gemütlich bergab wieder bis zur Station.

Hier noch die offizielle Information zur Strecke: V.V. de la Sierra Norte

Technologiezentrum

Dienstag, 16. November 2010 - 10:33

abengoa.jpgDas multinationale Unternehmen Abengoa hat 2008 als Sitz seiner Zentrale in Sevilla das Technologiezentrums Palmas Altas, im Süden Sevillas an der SE30 gelegen, eingeweiht. Das Gebäude, geplant von dem international bekannten Architekten Richard Rogers (bekannt geworden in den 70ern durch das Kunstzentrum Centre Pompidou in Paris), gilt als das ökoeffizienteste Gebäude Europas und erhielt 2008 das Leed Platino Zerifikat des United States Building Council.

Diashow: Technologiezentrum Palmas AltasWir vom fOrum hatten nun die Gelegenheit, das Gebäude am 16. November zu besichtigen und wurden dazu empfangen und geführt von Herrn Fernando Martínez Salcedo, Generalsekretär für Nachhaltigkeit von Abengoa, und einigen sicher bekannt durch frühere Aktivitäten an exponierter Stelle u.a. als Geschäftsführender Vorstand von EMASESA, Director General de Medio Ambiente del Gobierno de España oder Vizepresident der "Agrupación Empresas Municipales de Sevilla".

Außer dem herausragendem ökologischem Konzept, setzt das Gebäude auch eine Reihe fortschrittliche Arbeitsplatz- und Arbeitsumfeldsverbesserungen beispielhaft um und unterstreicht die Führungsrolle welche Abengoa als fortschrittlicher Technologiekonzern mit, trotz Krisenzeiten, spektakulären Wachstumsraten einnimmt.

Über Grenzen hinaus

Samstag, 18. September 2010 - 6:08

espana-alemania.jpg

La exposición que organiza la Vicepresidencia Adjunta de Organización y Cultura Científica del Consejo Superior de Investigaciones Científicas (CSIC), junto con el Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD) brinda al visitante una panorámica del desarrollo de las relaciones científicas hispano-alemanas en los últimos cien años. La muestra propone, a través de 26 paneles con texto en español y alemán, una visión panorámica sobre el desarrollo de las relaciones científicas entre España y Alemania en los últimos cien años, a manera de homenaje a todo un siglo de cooperación institucional entre ambas naciones. Albert Einstein y los hermanos Wilhelm y Alexander von Humboldt estuvieron en España; mientras que José Ortega y Gasset, Juan Negrín y Gregorio Marañón estudiaron en Alemania. Es sólo un ejemplo de esta colaboración que también se manifestó en la influencia germánica en importantes proyectos educativos españoles como la Institución Libre de Enseñanza, entre otros.

Lugar: Casa de la Ciencia -SALA 2-, Pabellón de Perú, Avenida de María Luisa s/n. Sevilla.

Horario: Del 16 de septiembre al 10 de octubre de 2010.

De martes a domingo de 10 a 21,00 horas. Entrada gratuita.

BILINGÜE ALEMÁN/ESPAÑOL

Treffen im September

Mittwoch, 1. September 2010 - 9:39

Nach der wohlverdienten Sommerpause kündigen wir hiermit unser nächstes Soziales Treffen für Donnerstag, den 16. September, 21.00 Uhr im Horacio an.

Da während diese Treffens auch die nächsten Vorstandswahlen besprochen werden sollen, wäre zahlreiches Erscheinen wünschenswert.

Restaurante Horacio, Calle Antonia Díaz, 9

Auf dem grünen Weg zu den Geiern

Montag, 28. Juni 2010 - 6:38

Eine erfrischende Radtour startete das energiegeladene FORUM-Team am Wochenende bei idealem Wetter durch das Naturreservat der Sierra de Algononales: Von Coripe aus radelten wir durch die eindrucksvolle andalusische Landschaft die historische Zugtrasse entlang bis hin zum Peñón de Zaframagón, wo sich uns ein fantastischer Blick auf die größte Gänsegeiern-Kolonie Europas hoch über dem malerische Flussbett des Guadalporcún eröffnete. coripe.jpg

Für die Kleinen gab es dann noch im Observatorio de Buitres einen direkten Einblick per Videokamera in die Nester und das Brutverhalten dieser seltenen Vögel. Die Tunneldurchfahrten verliehen der Fahrt einen ungewöhnlichen Hauch von Abenteuer und auch die jüngsten Teilnehmer (6 Jahre) schafften mit Bravour die rund 25 Kilometer lange Tour. Ein leckeres Picknick gab diesem gelungenen Ausflug schließlich noch einen schönen Abschluss.

Schliessung des Generalkonsulats Sevilla

Mittwoch, 19. Mai 2010 - 17:57

WICHTIGER HINWEIS !!! Schliessung des Generalkonsulats Sevilla

Das Generalkonsulat Sevilla hat zum 30.04.2010 seine konsularischen Tätigkeiten eingestellt. Das Konsulat Málaga übernimmt zusätzlich die Provinzen Sevilla und Huelva. Bereits bestellte Reisepässe können noch bis zum 31. Mai 2010 in Sevilla abgeholt werden.

Treffen im März 2010

Mittwoch, 17. März 2010 - 10:00

Nachdem die ursprünglich für März vorgesehene Fahrradtour voraussichtlich im April stattfinden wird, sehen wir für nächsten Dienstag, den 23. März ab 20:30 Uhr ein „gewöhnliches“ Soziales Treffen, diesmal wieder im Restaurante Horacio, Calle Antonia Díaz, 9, vor. hier klicken

horacio.png

„Ich würde nicht in Spanien investieren“

Donnerstag, 25. Februar 2010 - 14:49

Im Gespräch: Edward Hugh

Edward Hugh

10. Dezember 2009

Angesichts struktureller Schwächen der Wirtschaft und der rasch zunehmenden Verschuldung sind die Anleger in den vergangenen Wochen sensibel in Bezug auf die Bonität einzelner Staaten geworden. Griechenlands Kreditwürdigkeit wurde vor wenigen Tagen von Fitch heruntergestuft.

Spanien wurde von Standard & Poor's verwarnt. Das südeuropäsiche Land müsse intern abwerten, um nicht in die Lage Griechenlands zu geraten, erklärt der in Barcelona lebende Ökonom Edward Hugh. Gleichzeitig zweifelt er jedoch daran, ob das Land die politische Kraft dafür aufbringen wird.

Die Ratingagentur S&P warnte Spanien vor Herabstufung der Kreditwürdigkeit. Was denken Sie darüber?

Ich denke, die Lage ist sehr ernst. Sie wissen sicherlich um die problematische Lage der spanischen Baubranche und der Tatsache, dass sich die spanische Wirtschaft in einer tiefen Rezession befindet und nicht herausfindet?

Können Sie das näher erläutern?

Die spanischen Banken erhalten 86 Milliarden Euro von der Europäischen Zentralbank. Ein großer Teil davon wird verwendet, um spanische Staatsanleihen zu kaufen. Abgesehen von den Arbeitslosen und den Beschäftigten im Baubereich waren die spanischen Arbeitnehmer in den vergangenen Jahren gut dran, weil die Zinsen tief waren und immer mehr Stellen im öffentlichen Dienst geschaffen wurden. Der Staat verwendet die geborgten Gelder um diese Angestellten zu bezahlen, die ihre Einnahmen überwiegen für Importwaren ausgeben. Die spanische Industrie dagegen kontrahiert stärker als viele andere, da sie nicht wettbewerbsfähig ist. Das führt dazu, dass das spanische Handelsbilanzdefizit wieder zunimmt, nachdem es vorübergehend geschrumpft war. Und niemand unternimmt etwas, um das zu korrigieren.

Was muss geändert werden?

Wir brauchen in Spanien eine interne Abwertung, wie in Lettland.

Wie geht die?

Das ist ein schwieriger Prozess, über den man hätte nachdenken sollen, bevor man die Eurozone geschaffen hat. Er ist aber nicht ohne Beispiel, denn die europäische Union unterstützt einen, der gerade unter der Führung des IWF in Lettland umgesetzt wird. Wir brauchen in Spanien eine Abwertung um 20 Prozent über drei Jahre. Um das zu erreichen müssen Preise und Löhne für Jahre um 6,5 Prozent fallen. Man könnte zum Beispiel die Saläre im öffentlichen Dienst und die Pensionen senken. Da jedoch kein Politiker dazu bereit ist, rutschen wir immer tiefer in die Tinte, wie das Beispiel Griechenland zeigt.

Erwarten Sie so etwas in Spanien auch?

Ja, wenn auch nicht unmittelbar. Die Verschuldung Spaniens wird Ende des Jahres 2011 gemäß seriöser Schätzungen bei etwas 75 Prozent des Bruttoinlandsproduktes liegen. Das mag im internationalen Vergleich nicht dramatisch klingen. Allerdings muss man bedenken, dass spanische Banken nicht rekapitalisiert wurden. Sie halten sich bisher deswegen so gut, weil sie viele Immobilien in ihren Büchern haben, die sie im Austausch gegen Kredite von Bauunternehmen erhalten haben. Der spanische Immobilienmarkt ist jedoch völlig illiquide. So kann niemand sagen, was sie wert sind und wie hoch notwendige Abschreibungen wären. Zweitens profitieren die Banken vom Kauf der Anleihen des Landes. Sollte ihre Kreditwürdigkeit nach und nach heruntergestuft werden, würden sie von der Europäischen Zentralbank schließlich nicht mehr als Sicherheit akzeptiert werden. Spätestens dann wäre eine große Rekapitalisierung nötig - und die Last würde zu den Staatsschulden hinzukommen. Die Lage in Irland ist so schwierig, weil sie das im Unterschied zu Spanien getan haben.

Das heißt, S&P versuchte am Mittwoch Spanien zu wecken?

Ja genau. Spanien muss nicht dort hinkommen, wo Griechenland jetzt ist. Allerdings müssten die Politiker etwas dagegen tun. Ich fürchte allerdings, die Reaktion wird nicht angemessen ausfallen. Selbst wenn man den spanischen Arbeitsmarkt reformieren würde, dauerte es fünf oder gar zehn Jahre, bis man es spüren würde. Die volkswirtschaftlichen Probleme dagegen werden sich in drei bis vier Jahren zeigen.

Wie stark sind Privathaushalte und Unternehmen verschuldet?

Die Verbindlichkeiten der Privathaushalte liegen bei etwa 80 Prozent des Bruttoinlandsproduktes und die der Unternehmen bei 120 Prozent. Zusammen mit den Verbindlichkeiten der öffentlichen Hand liegt die Gesamtverschuldung bei 270 bis 280 Prozent der Wirtschaftsleistung.

Was machen Anleger am besten aus der Lage?

Ich denke, Anleger warten auf eine Gelegenheit, um gegen die Anleihen zu wetten. Ich bin Ökonom und kein Anlageberater. Aber ich würde im Moment kein Geld in Spanien investieren.

Was bedeuten die spanischen Probleme für Europa insgesamt?

Das ist eine ernste Frage. Denn die Unverantwortlichkeit der spanischen Regierung gefährdet andere Europäer. Gefragt ist Führungsverhalten in Europa, vor allem von Frankreich und Deutschland.

Das Gespräch führte Christof Leisinger

Treffen im Februar

Sonntag, 21. Februar 2010 - 8:47

Für Dienstag, den 23. Februar 2010, ist wieder ein FORUM Treffen geplant. Stefan Mathesius wird dabei über seine Funktion als Direktor des Jeremie-Fond bei der Junta de Andalucía referieren. Wir treffen uns ab 20:30 Uhr in der Sprachschule CliC (calle Albareda, 19, nähe Plaza Nueva) in Sevilla.

 

bild-3.png

El Fondo JEREMIE (Joint European Resources for Micro to Medium Enterprises), enmarcado en el programa operativo FEDER, se inscribe en una iniciativa promovida por la Comisión Europea con objeto de facilitar el uso de los fondos estructurales para financiar actividades de I+D+i realizadas por empresas.

La dotación inicial del Fondo será de 70 millones de euros, de los que 47,1 millones serán aportados por la Unión Europea a través del Fondo Tecnológico y el resto por el ICO, que también será el encargado de gestionarlo. El Fondo irá destinado principalmente a establecer una línea de garantías para ofrecer avales a las empresas que realicen proyectos de I+D+i que sean objeto de ayuda por el Centro para el Desarrollo Tecnológico Industrial (CDTI) en el marco del Fondo Tecnológico. Gracias a esta línea de avales podrán ofrecerse adelantos a las empresas beneficiarias para que puedan disponer de financiación desde el inicio del proyecto por un valor de 490 millones de euros

Weihnachtsfeier

Mittwoch, 2. Dezember 2009 - 14:13

cena_navidad.jpgUnser WEIHNACHTSESSEN findet in diesem Jahr am Donnerstag, den 10. Dezember 2009, um 20 Uhr im Restaurant HORACIO, Calle Antonia Díaz, 9 statt.

Auch dieses Jahr freuen wir uns auf die Teilnahme der Mitglieder des Deutschen Generalkonsulats und werden am diesem Abend eine Spende an einen gemeinnützigen Verein vornehmen.

“Männl. Verkäuferin gesucht”

Mittwoch, 11. November 2009 - 16:45

Seine Lesungen füllen nicht nur in Deutschland die Säle:

Bastian SickBastian Sick, Autor der bekannten "Zwiebelfisch"-Kolumne im Spiegel-online und der noch bekannteren, millionenfach verkauften Buchreihen "DER DATIV IST DEM GENITIV SEIN TOD - Ein Wegweiser durch den Irrgarten der deutschen Sprache" und "HAPPY AUA", gastierte am Freitag, den 13.11.2009. im Pabellón de Uruguay in Sevilla und begeisterte die deutschsprachigen Zuhörer.

Bastian Sick brachte souverän und liebenswürdig mit seinen Stolpersteinen der deutschen Sprache den überfüllten Saal 90 Minuten lang zum Lachen und Nachdenken. Die Veranstaltung wurde von der Universidad de Sevilla, dem Deutschen Generalkonsulat, der Asociación de Germanistas de Andalucía AGA und dem FORUM SEVILLA gesponsert.

“AUSDRUCKTRIO”

Donnerstag, 5. November 2009 - 17:04

El Área de Alemán del Instituto de Idiomas de la Universidad de Sevilla invita:

musik.jpg

"AUSDRUCKTRIO"

RECORRIDO POR LA MÚSICA Y LA PINTURA ALEMANA. Miguel Romero, violín; Eva Palomo, viola; María Barrio, flauta

Ein Konzert für Deutschlerner aller Niveaus und andere Interessierte, ein Familienkonzert mit Kindern und Grosseltern. Ausdrucktrio spielt Werke von Beethoven, Reger und David und projiziert dazu Gemälde aus den jeweiligen Epochen.

Fecha: Viernes, 20 de noviembre de 2009, 20.30h

Lugar: Pabellón de Uruguay

Entrada libre hasta completar aforo

Treffen September

Montag, 28. September 2009 - 17:07

Liebe Freunde des fOrum, wie bereits angedeutet, findet unser ersters Treffen nach der Sommerpause am nächsten Dienstag, den 15. September, um 21:00 hstatt, dieses Mal in etwas anderer Atmosphäre in der Bodega Morales (C/ García de Vinuesa 11, nähe Kathedrale).3456595314_670c742879.jpg

La presencia alemana en Sevilla

Montag, 17. August 2009 - 10:11

Patricia Pardo | Diario de Sevilla 16.08.2009

consul.jpgDr. Berthold Johannes, Cónsul General de Alemania. En septiembre se celebrarán varias actividades culturales hispano-alemanas. Se inaugurará la exposición Máquinas de mirar en el Centro Andaluz de Arte Contemporáneo y el artista alemán Martin Assig expondrá en el Centro de Artes de Sevilla.

Natural de Pleizenhausen, cumple su primer año al mando del Consulado General de Alemania en Sevilla, cuya sede está en la calle Fernández y González, 2. Se licenció en Ciencias Políticas en las universidades de Friburgo, Berlín y Londres. Ha trabajado para el Ministerio Federal de Relaciones Exteriores y en las embajadas en Varsovia y La Haya. Éste fue su último destino antes de recalar en la capital andaluza. "Me ha costado acostumbrarme al calor, pero el mejor método para llevarlo bien es compaginarlo con la oferta cultural de la ciudad. A mi mujer y a mí nos encantan los conciertos en el Alcázar ". Pero no sólo le gusta la vida cultural, también señala la importancia de la participación entre Alemania y España en proyectos de diferentes ámbitos. Uno de los más novedosos es la colaboración en investigación relacionada con las energías renovables, y también los programas de intercambio cultural.

En la provincia de Sevilla viven unos 1.000 alemanes. El cónsul deja claro que "no sólo vienen por el sol, también por el espíritu acogedor de los españoles". Confiesa que le gusta mucho vivir aquí: "Resido en el centro y es muy agradable, puedo ir andando a casa, algo bastante complicado en el resto de Europa". Su papel es imprescindible para mantener relaciones con el gobierno andaluz y difundir la cultura y el idioma alemán."Me gustaría que se incrementase el número de españoles interesados en la cultura alemana".

Solar High Tech aus Sevilla

Montag, 6. Juli 2009 - 20:13

"Rund 5 Prozent der Fläche der Sahara würden theoretisch ausreichen, um den gesamten Energiebedarf der Welt mit Solarenergie zu decken", erklärt Dr. MichaelJacquorie, Werksleiter von Schott Solar in Aznalcollar. Parabolrinnen-Kraftwerke eignet sich besonders für die Transformation von Solarthermie in elektrische Energie. solar1.jpgSie bestehen aus einem großen Feld rinnenförmig angeordneter Parabolspiegel, die permanent dem Tageslauf der Sonne nachgeführt werden und die einfallende Sonnenstrahlung auf speziell beschichtete Receiver (Absorberrohre) konzentrieren, die in der Brennlinie der Parabolrinnen montiert sind. Die konzentrierte Sonnenstrahlung erhitzt das in den Receivern zirkulierende Thermoöl auf fast 400 Grad Celsius. Das Öl wird in einen Wärmetauscher geleitet, in dem Dampf produziert wird. Dieser treibt, wie in einem konventionellen Kraftwerk, Turbinen zur Stromerzeugung an. Nicht zu verwechseln ist dies mit der Photovoltaik, welche aus Sonneneinstrahlung direkt Strom erzeugen.

Weltweit gibt es zwei Unternehmen, die den Markt für Parabolrinnenreceivern anführen: Eines dieser Fertigungswerke wurde in Rekordzeit von Dr. Jacquorie und seinem Team nur 20 Kilometer von Sevilla entfernt mit einem Investitionsvolumen von rund 25 Millionen Euro im vergangenen Jahr fertig gestellt. Seither entspricht das jährliche Produktionsvolumen einer Kraftwerkskapazität von bis zu 200 Megawatt.

schott13.jpg

Um mit Spiegeln Strom zu erzeugen, muss man dahin gehen, wo die Sonne ständig scheint: z.B. nach Nordafrika, in die Sahara. Dort regnet es förmlich Energie - ungenutzt. "In sechs Stunden geht auf die Wüsten der Erde so viel Sonnenenergie nieder, wie die gesamte Menschheit innerhalb eines Jahres verbraucht", erklärt Dr. Jacquorie vor Vertreter vom FORUM SEVILLA, die sich bei einer Werksbesichtigung im Juli von der High Tech Produktion der Spezialrohre von Schott Solar in Sevilla überzeugen konnten.

Treffen im Juni

Montag, 8. Juni 2009 - 15:12

Unser nächstes Sozialen Treffen findet am 9. Juni 2009 ab 20:30 h bei Clic in der c/ Albareda, 19 statt.

Dazu wird ein Referent eingeladen, der zunächst zum Thema 'Rio Guadalquivir, Naturaleza, Turismo y Cultura' (weitere Infos: actualidad 24 horas und Prodetour) sprechen wird.

Dannach wechseln wir zur Dachterrasse:

clicterraza.jpg

Für die Zeit von 21:00 h bis 23:00 h gibt es ein Catering mit alkoholfr. Getränken, Rot- u. Weißwein, Bier, Tapitas, Salat, Moussaka, Nachtisch etc.

Die Kosten betragen 10 Euro für Mitglieder und 25 Euro für geladene Gäste.

Bitte bestätigt euere Teilnahme so schnell wie möglich, das erleichtert die Organisation.

"Los alemanes alucinan con los hipermercados de aquí"

Sonntag, 7. Juni 2009 - 15:05

Bernhard Roters. Fundador y director del Centro de Enseñanza de Idiomas CLIC

"Los alemanes alucinan con los hipermercados de aquí"

Hoy saldrá de su casa en Valencina para votar este alemán que llegó a Sevilla hace 28 años y cuya aventura vital ha cuajado en una empresa de 100 empleados que vivifica el casco antiguo hispalense con 4.000 alumnos al año.

En la calle Albareda, en la antigua sede de Campsa, tiene su sede central CLIC, el principal centro de enseñanza de idiomas en Sevilla. Un lugar de permanentes elecciones europeas, norteamericanas y asiáticas, tanto por los sevillanos que estudian inglés, francés, alemán, chino, etc., como por los anglosajones, escandinavos, coreanos, etc., que eligen Sevilla para perfeccionar su nivel de español. Todos para su cualificación profesional, muchos para ser profesores con la maleta preparada para dar clases aquí o en Pernambuco.

CLIC existe por obr a y gracia de Bernhard Roters, un alemán nacido en 1954 en Metelen, pequeña población de la región de Westfalia y cerca de Holanda. “Es una zona muy agrícola, textil y católica. Un lugar donde o llueve o suenan las campanas. Somos cinco hermanos pero fui el único que sintió la necesidad de abrirse a otras culturas y vivir en un lugar diferente”.

–¿Por qué eligió el español?

–Fui a la Universidad de Colonia a estudiar inglés y español, y opté por el español porque no se podía hacer en Metelem y así me obligaba a salir. Conseguí trabajar en la Embajada de España, en Bonn. Después me enviaron a Colonia, dondé había una oficina que atendía a muchos emigrantes españoles que ya querían volver a su tierra, después de veinte años en Alemania. Mi primer trabajo en España lo conseguí en Mallorca. Y da idea del desconocimiento que tenía de este país, porque me enviaron a un pequeño pueblo mallorquín, Santanyi, y allí casi nadie hablaba en español. Me dedicaba a pagar pensiones y también descubrí el analfabetismo, muchos ancianos no sabían escribir y firmaban con su huella. ¡Cuánto ha cambiado España desde entonces!

–¿Cómo llegó a Sevilla?

–Me habían hablado de ella emigrantes andaluces que retornaban. Había empezado estudios de antropología y quería conocer el Archivo de Indias. Llegué en 1981. Era una aventura. Tenía que buscarme el sustento y opté por la enseñanza de idiomas. Tras diversas tentativas que no cuajaron, tuve que optar por arriesgarme a ser empresario en solitario o volver a Alemania. Y fundé CLIC.

–¿Qué recuerda de sus inicios?

–Fue una aventura de la que aprendí muchísimo. Empecé solo y ahora somos una empresa con cien trabajadores. La primera sede fue una casa antigua de la calle Santa Ana. Tras detectarse problemas estructurales, se reformó y ahora es un edificio de apartamentos para los alumnos que desean tener un alojamiento individual. En 1998 abrimos la sede de Albareda tras dos años de obras y sobresaltos, se descubrió que el estado del edificio era mucho peor de lo que parecía. Campsa se portó muy bien y se renegociaron las condiciones del contrato para afrontar la remodelación completa de las estructuras. Lo más importante ha sido la elección de un equipo muy bueno por su formación y compromiso, en una empresa es clave poner en puestos de referencia a profesionales muy motivados.

–Perspectiva tiene para valorar los cambios en la ciudad a través de la vida cotidiana.

–Como sociedad de consumo han sido mucho más rápidos que en países como Alemania. Un ejemplo: Cuando llegué era muy difícil comprar queso camembert y café molido. Ahora los alemanes alucinan al ver los hipermercados que hay en Sevilla, son mucho más grandes.

–¿Le costó mucho conseguir alumnos fuera de España?

–Desde el principio tuvimos éxito, y en 1998 nos asociamos a International House, a la que pertenecen en todo el mundo 140 centros de idiomas. Permite una colaboración para homogeneizar los niveles de calidad, los métodos de enseñanza, la preparación de los profesores, etc. Inicialmente, fuera de España pocos asociaban Sevilla a esa actividad.

–¿Cómo está Sevilla situada en este sector?

–En España, la que recibe más alumnos es Barcelona (por su aureola internacional), después Madrid (por ser la capital), Salamanca (como referente histórico en las universidades), Málaga (por la Costa del Sol) y Sevilla. Pero Málaga son casi todos en verano, mientras que Sevilla no sufre estacionalidad, tiene demanda todo el año. Para que una ciudad tenga tirón influye la calidad de la enseñanza, la calidad de los servicios que se les facilite en la ciudad y que ésta se ponga o no de moda. Barcelona hizo mucha propaganda de sí misma gracias a los Juegos Olímpicos. Valencia reacciona y le quita cuota de mercado a Barcelona. Sevilla se mantiene, Granada ha perdido.

–¿Cuáles son las ventajas competitivas de Sevilla?

–Casi todos los alumnos residen en el casco antiguo o en Triana y van andando a clase. El clima, tener playas cerca, ser una ciudad hospitalaria y amable, es fácil entablar relación con la gente y hacer amistades. Ser extranjero es un factor de discriminación positiva en el ánimo de los sevillanos, salvo que parezcas un inmigrante.

–¿Es difícil dar alojamiento?

–No, muchas familias nos buscan para ofrecernos alojar estudiantes. Lógicamente, para aceptarles vamos a ver las viviendas, les entrevistamos y decidimos. A los alumnos se les ofrecen diversas opciones: vivir con una familia en régimen de media pensión; alquilar una habitación en un piso con derecho a compartir cocina y baño; un apartamento propio; o nuestras residencias en casas sevillanas en habitación con o sin baño propio. Tenemos cuatro casas, cada una entre 10 y 15 habitaciones, tres están por la zona de la calle Feria y la otra cerca de la Catedral. Y también pueden combinar la estancia en Sevilla con nuestra sede en Vejer de la Frontera, en una casa del siglo XIX con torre vigía, damos clases allí todo el año y así les acercamos la playa.

–¿Y la búsqueda de profesores?

–También son ellos quienes nos buscan y pasan o no nuestros filtros. Los tenemos norteamericanos, británicos, alemanes, franceses, o una chica de Taiwan y otra de Osaka que dan clases de chino y de japonés, respectivamente. Y españoles, claro, para la formación en español. En este sector los profesores se plantean su actividad laboral también como una aventura cultural. Todos hacen de sus vidas una ruta, por ejemplo empiezan en Sevilla, luego dan clases en Buenos Aires, años después en Moscú, etc. Lo que está aumentando mucho es la especialización en una segunda lengua, ya sean profesores de inglés o de español. Les damos cursos intensivos de cuatro semanas, con tutores, así como alumnos que no pagan por recibir clases en las que se foguean. Hasta de Singapur nos llegan profesores para recibir ese tipo de cursos.

–¿Campean bien la crisis?

–La crisis se nota en la reducción de alumnos que proceden de Estados Unidos y Gran Bretaña, por la depreciación de sus monedas respecto al euro. En cambio los alumnos sevillanos han aumentado, la gente cada vez está más concienciada de la importancia de tener un alto nivel de inglés y cada vez se plantea más la opción de trabajar fuera. Aunque sea un tipo de emigración como la de los profesores, interesados por otros mundos y culturas en los que también pueden enseñar español.

–¿Se valora en Sevilla lo que le aportan a la ciudad?

–Es un sector que genera riqueza por empleo, por alojamiento en casas, por gasto en comercios, bares, etc. Y hasta por la cantidad de matrimonios de dos nacionalidades que han surgido entre alumnos extranjeros y sevillanos. Hemos creado la asociación Español en Sevilla (EES), con otras escuelas de idiomas, para promocionar más en el extranjero este destino.

–En parte, su negocio se basa en la mala calidad de la enseñanza de idiomas en colegios e institutos.

–Pero ya empieza a dar sus frutos la labor de profesores de inglés en enseñanza bilingüe en centros públicos de Sevilla. Ahora hay mejores profesores de inglés capaces de impartir materias como Conocimiento del Medio en una lengua que no es la suya, y que los alumnos asimilen la doble lección de aprender los fundamentos de la materia y los de la lengua. Lo que más se nota en Sevilla, y demasiado, son las diferencias de nivel educativo en los colegios e institutos en función de la sociología del barrio.

07.06.2009 Diaria de Sevilla, de Juan Luis Pavón

Treffen im April

Montag, 20. April 2009 - 12:23

Donnerstag, 23. April 2009

villalon.jpg

.

Juan Requejo Liberal : “Energía, Territorio y Transporte en tiempos de Crisis Global”

Mittwoch, 11. Februar 2009 - 7:24

Mittwoch, 11. Februar: Sozialbend mit Vortrag.

Juan Requejo Liberal, nacido en Valladolid hace más de 50 años, se define a si mismo como consultor de planificación. Es socio director de dos empresas consultoras sevillanas: Asistencias Técnicas Clave (Medio ambiente, energía y turismo) y Arenal Grupo Consultor (ordenación del territorio y políticas públicas). Ha dirigido unos 25 planes, entre ellos los recientes planes andaluces de turismo, de industria y de energía y diez planes de ordenación del territorio. Ha asesorado a varios gobiernos y organismos internacionales, imparte docencia en cuatro master (urbanismo, espacios naturales, turismo y renovación urbana) y cuenta con nueve publicaciones independientes, además de varios artículos.

Nächstes Mitgliedertreffen

Sonntag, 1. Februar 2009 - 19:20

Mittwoch 11. Februar 2009

villalon.jpg

Unser nächstes Treffen wird am Mittwoch, den 11 Februar, um 21 Uhr im Restaurant "Manolo Villalón" in der calle Rodrigo de Triana 4 in Triana stattfinden. Interessenten sind herzlich eingeladen und können sich unter info@forumsevilla.org anmelden.

“Unter Eis” - Teatro Central

Samstag, 10. Januar 2009 - 16:14

13. und 14 März 2009

Unter Eis erzählt von der unerbitterlichen Welt der Großunternehmen, in der allein Kapital, Ertrag, Kreativität und Produktivität zählen. Das Unternehmen muss “gewinnen” - um jeden Preis. Auch wenn es sich von der “Todlast” befreien muß und einen Angestellten nach dem anderen zwingen, die Stufen herabzusteigen, die er vorher erklommen hatte. Auch wenn dies bedeutet, sich eine Welt vorzustellen, in der die Demokratie “die sowieso nur dank der Werbeagenturen existiert” auf dem Schachbrett den wirtschaftlichen und ultraliberalen Bauern den Vortritt läßt.

Schaubühne am Lehniner Platz / Unter Eis von Falk Richter

richter.jpg

13. und 14. März 2009 | 21 Uhr

Teatro Central | Sevilla

Karten und weitere Informationen auf der Website des Teatro Central +34 955 037200 (Zentrale Teatro Central)

Weihnachtsfeier im Museo Flamenco

Mittwoch, 10. Dezember 2008 - 17:11

Mittwoch, den 10. Dezember 2008

img_0187.jpg

Lichtkunst “Helios” im Monasterio

Sonntag, 12. Oktober 2008 - 16:34

Dienstag den 23. September 2008

Anfang Oktober wird die 3. internationale Ausstellung für zeitgenössische Kunst BIACS 3 in Sevilla eröffnet. In diesem Zusammenhang wird dort als eines der Hauptwerke HELIOS, eine Lichtinstallation der herausragenden Stuttgarter Künstlerin rosalie zu sehen sein.

rosalie1.jpg

Die grosse Installation befindet sich derzeit im Aufbau, sie wird in der Kirche des Monasterio La Cartuja unter der Decke des gesamten Kirchenraums montiert. Rosalie hat angeboten uns einen Einblick in das Kunstwerk und in ihre vielseitige künstlerische Arbeit zu geben.

rosalie2.jpg

Rosalie arbeitet u.a. als Malerin, Bühnenbildnerin und gestaltet Bilder, Objekte und Grossobjekte.

Im Oktober wurde sie mit dem europäischen Kunstpreis ausgezeichnet werden.

http://www.rosalie.de/kunst.html

Nach der Rundführung gingen wir zusammen mit der Künstlerin zur Tapa-Bar Sol y Sombra in Triana.

rosalie-3.jpgrosalie-4.jpgrosalie5.jpg

Folk und Jazz “Dicke Luft”

Dienstag, 30. September 2008 - 15:02

Donnerstag, 10 Oktober 2008

Concierto de la banda "Dicke Luft" patrocinado por CLIC en la Iglesia San Luis, c/ San Luís s/n, que tendrá lugar el viernes 10 de octubre a las 18.00 horas.

dickeluft.JPG

"Dicke Luft" es una banda de música de Colonia, Alemania que se fundó en 1978 – en la actualidad cuenta con 18 instrumentos de aire, guitarra eléctrica y batería. Los músicos son un grupo de amigos - de diferentes profesiones como médicos, maestros, ingenieros, informáticos, un juez... que se reunen en su tiempo libre para disfrutar de su música de un estilo muy particular.

Su música une elementos de Folk, Jazz, música clásica, canciones populares, valz, originando un espectacular teatro musical.

Französische Weinprobe

Montag, 16. Juni 2008 - 15:15

Donnerstag, 26. Juni 2008

Den bereits vorangekündigten Vortrag des Architekten Mayer müssen wir leider auf die Zeit nach dem Sommer verschieben, da es sich terminlich nicht mehr einrichten ließ. Wir halten Euch insoweit auf dem Laufenden.

Alternativ hat sich Michael freundlicherweise bereit erklärt, eine Weinprobe zu organisieren (Foto anklicken):

vino.jpg

Angesichts der beschränkten Teilnehmerzahl bitten wir Euch um RÜCKMELDUNG bis FREITAG, den 20. Juni, ob Ihr, gegebenenfalls mit Partner, an der Weinprobe teilnehmen wollt. Erhalten wir keine Rückmeldung bis zum kommenden Freitag, gehen wir davon aus, dass Ihr nicht teilnehmen könnt oder wollt und würden die Einladung auf Nichtmitglieder erweitern.

Mitgliedertreff im Juni

Montag, 2. Juni 2008 - 14:11

Mittwoch 4. Juni 2008

infanta2.jpg

Liebe Mitglieder, wir möchten Euch noch einmal an unser Mitgliedertreffen am kommenden Mittwoch, den 4. Juni, um 20:30 Uhr erinnern. Axel hat freundlicherweise einen Tisch für uns im Meson de la Infanta, C/ Dos de Mayo 26, 41010 Sevilla, Tel: 954 22 19 09 reserviert (Wegbeschreibung: hier ). Zu unserem Mitgliedertreffen haben wir diesmal Frau Andrea Reich (Yogalehrerin), Frau Monica Gumm (Photographin) und Frau Karoline Schlüter (Produkt-Managerin) hinzugeladen, die die Mitglieder des Forum gerne näher kennen lernen würden, was umgekehrt ebenso gilt.

Mitgliedertreff im Mai

Mittwoch, 7. Mai 2008 - 6:21

Wir treffen uns am 7. Mai um 20:30 Uhr im Restaurante Las Cuevas.

Die Herausforderung der zweisprachigen Erziehung

Dienstag, 8. April 2008 - 18:00

15. Mai 2008

Mesa redonda: El desafío de la educación bilingüe.

intern_kids.jpg

El Forum Sevilla organiza el día 15 de mayo a las 20:30 horas en el Aula Magna de la Universidad de Sevilla (C/ María de Padilla s/n) una mesa redonda sobre el tema “El desafío de la educación bilingüe“ que versará sobre los aspectos teóricos y prácticos del bilingüismo. El evento está dirigido sobre todo a padres que eduquen a sus hijos de forma bilingüe, pero también a profesores y otras personas interesadas en el tema por motivos personales o profesionales. Las ponencias serán en español para permitir la participación de personas interesadas que no hablen alemán.

Cuando hablamos de bilingüismo pensamos en primer lugar en el aprendizaje de dos “lenguas maternas”, bien porque los padres del niño hablen diferentes idiomas, bien porque este vive en un entorno que no es el de su lengua materna. Pero “bilingüismo” es también un concepto formativo basado en el aprendizaje de lenguas a través de los contenidos lectivos. Las ventajas de la educación en dos idiomas, sus bases y los desafíos que se presenten a padres y profesores son las cuestiones que se tratarán en las breves ponencias y la discusión a continuación.

En la mesa redonda participarán expertos de la universidad y del área educativa, pero también padres y profesores hablando de los distintos aspectos de la educación bilingüe. La importancia del plurilingüismo es el tema destacado de la ponencia de D. Hermann-Ludwig Schwarz, director del Instituto Goethe de Granada. Sobre las bases de la educación bilingüe y las características especiales del alemán en la educación germano-hispánica hablarán Dª Sonia Casal Madinabeitia y Dª Ana María Medina Reguera del Departamento de Filología y Traducción de la Universidad Pablo de Olavide. D. Daniel Orozco Coronil, profesor de lengua alemana en el Instituto de Bachillerato San Isidoro, expondrá las dificultades relacionadas con la integración de la formación lingüística y material. D. Andreas Röd expondrá sus experiencias como padre y educador de niños que crecen de forma bilingüe y, para finalizar, D. Oliver Cano y Zander aportará su visión desde la perspectiva de un joven con educación bilingüe.

Después de las breves ponencias los asistentes tendrán la ocasión de plantear sus preguntas a los ponentes. Está previsto que la mesa termine sobre las 22:30 horas.

Runder Tisch: Die Herausforderung der zweisprachigen Erziehung.

Das Forum Sevilla veranstaltet am 15. Mai um 20:30 Uhr in der Aula Magna der Universität Sevilla (C/ María de Padilla s/n) einen Runden Tisch zum Thema „Die Herausforderung der zweisprachigen Erziehung“, der theoretische und praktische Aspekte der Zweisprachigkeit beleuchten wird. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Eltern, die ihre Kinder zweisprachig aufziehen, aber auch an Lehrer und andere Personen , die sich aus privaten oder beruflichen Gründen für das Thema interessieren. Die Vorträge werden auf Spanisch gehalten, um Interessenten, die kein Deutsch sprechen, die Teilnahme zu ermöglichen.

Beim Thema Zweisprachigkeit denken wir zunächst an das Erlernen von zwei „Muttersprachen“, sei es , weil die Eltern des Kindes unterschiedliche Sprachen sprechen oder weil es in einem Umfeld aufwächst, das nicht das seiner Muttersprache ist. Doch „Bilingualismo“ ist auch ein Ausbildungskonzept, das auf der Vermittlung von Sprache über Unterrichtsinhalte basiert. Welche Vorteile eine zweisprachige Erziehung bietet, was ihre Grundlagen sind und welche Herausforderungen sie für Eltern und Lehrer mit sich bringt sind Fragen, die in den Kurzreferaten und der anschließenden Diskussion angeschnitten werden sollen.

Beim Runde Tisch werden Experten aus dem Hochschul- und Bildungsbereich, aber auch Eltern und Lehrer über die verschiedenen Aspekte der zweisprachigen Erziehung referieren. Die Bedeutung der Mehrsprachigkeit unterstreicht Hermann-Ludwig Schwarz, Leiter des Goethe-Instituts Granada in seinem Beitrag. Über die Grundlagen von der zweisprachigen Erziehung und die Besonderheiten des Deutschen in der deutsch/spanischen Erziehung referieren Sonia Casal Madinabeitia und Ana María Medina Reguera vom Departamento de Filología y Traducción der Universität Pablo de Olavide. Daniel Orozco Coronil, Deutschlehrer am Instituto de Bachillerato San Isidoro, erläutert die Schwierigkeiten bei der Integration von Sprach- und fachlicher Ausbildung. Seine Erfahrungen als Vater und Erzieher zweisprachig aufwachsender Kinder schildert Andreas Röd und Oliver Cano y Zander bringt zum Abschluss seine Sicht als zweisprachig Aufgewachsener in die Diskussion ein.

Nach den Kurzvorträgen haben die Zuhörer Gelegenheit, Fragen an die Referenten zu stellen. Die Veranstaltung endet gegen 22:30 Uhr.

Ser alemán y del sur

Dienstag, 1. April 2008 - 6:57

Diario de Sevilla Lunes, 31 de marzo de 2008:

El profesor Donges cree que la solución para conservar nuestro estatus está en innovar, ser productivos y formar.

donges.jpg

Ser alemán y del sur Apesar de su nombre, el profesor Juergen B. Donges habla español mejor que la mayoría de los españoles, y esto no es sólo debido a que naciera en Sevilla, como así fue hace más de sesenta años. Él es alemán-alemán, y esta semana, en el Museo del Baile Flamenco - improbable marco- pronunció una conferencia sobre la situación económica mundial.

Donges ha sido presidente del comité de cinco sabios que asesora al Gobierno alemán, y confirma todos los tópicos buenos sobre los alemanes al impartir un discurso estructurado, preciso y con propósito, no exento de un toque pasional que, abundando a la inversa en el tópico, podría confundir el oyente con la soberbia y el rigor formal que se atribuye a los teutones...

Barock v. Renaissance (& Tapas)

Montag, 24. März 2008 - 11:43

Am Donnerstag, den 3. April 2008

img_4113.JPG

Die Kunstepochen des Barock und der Renaissance verglich Frau Lourdes Ferrand, Kunsthistorikerin und Verantwortliche für das Kulturprogramm der Emasesa-Stiftung, anhand einiger ausgewählter Bilder im Museo de Bellas Artes in Sevilla. Nach der aus Sicht vieler Zuhörer gelungenen und anschaulichen Führung trafen sich die kunstinteressierten Teilnehmer noch zusammen mit den Mitgliedern des FORUM SEVILLA zu einigen Tapas der New Cuisine in einem nahe gelegenen Restaurant.

La pascua de los huevos pintados

Sonntag, 23. März 2008 - 11:54

23 de marzo 2008: La Luisiana y Cañada Rosal celebraron como sus antepasados alemanes la resurrección

M. Rodríguez/ F. Veiga (El Correo de Andalucia)

Dos pueblos de la Campiña, La Luisiana y Cañada Rosal, celebroron el Domingo de Resurrección la fiesta de los huevos pintados, una tradición centroeuropea en el corazón de Andalucía.

El trabajo de asociaciones locales por recuperar la última de las tradiciones germanas de estas poblaciones de la Campiña ha conseguido revitalizar la costumbre de teñir huevos duros el Domingo de Resurrección.

Así, Acudeluca (Asociación Cultural-Deportiva La Luisiana-El Campillo) y 27 de Marzo en Cañada Rosal están detrás de los últimos eventos relacionados con esta tradición que pone el broche final a la Semana Santa.

Así, el mismo Domingo de Resurrección se presenta en Cañada Rosal la novela histórica Puerto de felicidad, de Alberto Fílter, vecino que recrea en este libro los orígenes, en el siglo XVIII, de este pueblo de colonos alemanes.

Pero la fiesta de los huevos pintados en este municipio arrancará hoy con el reparto de más de 500 huevos duros a los niños de la población para que los pinten a su gusto. A las dos de la tarde el potaje colono (que pese a su nombre está hecho de los hispánicos garbanzos, chorizo y morcilla) pondrá el punto gastronómico a una fiesta en la que cada año participan más vecinos.

El cronista e hijo predilecto de Cañada Rosal, José Antonio Fílter, explica los secretos de la tradición de los huevos pintados: desde siempre, los niños del pueblo reciben el Domingo de Resurrección un regalo muy especial de sus padres, un huevo duro con la cáscara teñida al hervirlo con un trozo de papel de seda de color.

Un huevo que utilizaban como excusa para visitar a sus amigos e intercambiarlo por otro.

Y es que este símbolo del renacer primaveral, muy común –con diversas variantes– en todos los países de Europa central, es la última de las tradiciones teutonas –ya se perdieron, en torno a 1940, los bailes de los locos y del oso, mucho antes el idioma, aunque aún quedan por la zona curiosos apellidos– que mantienen en Cañada Rosal, pueblo fundado en 1769 con población procedente de esos países y con el fin de rellenar un vacío demográfico que entonces mantenía desaprovechado el valle del Guadalquivir.

A la fiesta de los huevos pintados suele acudir todo el pueblo, aunque no son las fiestas más importantes de Cañada Rosal y La Luisiana.

Como pueblos andaluces que son, los festejos patronales son los que poco a poco han ido relegando a las tradiciones alemanas que, eso sí, ahora se mantienen como orgullosa “seña de identidad”, expone Fílter. Y aclara: “Esto es lo que tenemos nosotros y que no hacen en ningún otro pueblo de Sevilla”.

Virgen y Herodes. Entre las leyendas que intentan explicar esta celebración que algo tiene que ver con el renacer de la vida en primavera tras el vacío del invierno, algunas, rememora el hijo predilecto de la villa de Cañada Rosal, hacen mención a la intercesión de la Virgen ante los soldados de Herodes –los sobornó con huevos– para que no cumplieran a rajatabla la orden de matar a los inocentes.

Otras, a que alguien tuvo la ¿idea? ¿ocurrencia un tanto macabra? de colocar huevos bajo Jesús en su crucifixión. Y se tiñeron con su sangre, que vendría a representar el color rojo de la resurrección.

Lo cierto es que la tradición de los huevos pintados en Cañada Rosal y La Luisiana cada vez tienen más arraigo entre los vecinos de ambos municipios. Además esta fiesta también está sirviendo para atraer visitantes a las dos poblaciones, por ser una celebración peculiar para la provincia de Sevilla.

Soziales Treffen für Mitglieder, März 2008

Mittwoch, 5. März 2008 - 12:37

Wir treffen uns am 5. März, um 20:30 im den BODEGAS DÍAZ SALAZAR, Calle García de Vinuesa, 20 (Seitenstraße der Avda. Constitución). Auf dem gestrigen Vorstandstreffen haben wir ein Programm für 2008 entworfen, das wir Euch bei dieser Gelegenheit gerne vorstellen würden.

Weihnachtsessen im Holzhaus

Dienstag, 4. Dezember 2007 - 9:38

13. Dezember 2007

Es ist wieder soweit: Unser traditionelles Weihnachtsessen steht vor der Tür.

weih1.jpg

Diesmal treffen wir uns auf dem Land in einem gemütlichen, strohgedeckten Holzhaus, von Olivenbäumen umgeben.

Als kleines Bonbon gibt es diesmal Glühwein und einen FORUM-Bus, der Euch abholt und wieder zurückbringt. Wer lieber mit dem eigenen PKW kommt, kann dort auch ohne Probleme parken.

Treffen in Triana

Dienstag, 13. November 2007 - 11:17

15. November 2007

essen.jpg

Unser nächstes Gemeinschaftstreffen findet am Donnerstag, den 15.11.2007 um 20.30 Uhr im Restaurante Manolo Villalón, C/ Rodrigo de Triana, 4, im Barrio Triana in Sevilla statt.

Neues Passgesetz - Wichtige Informationen

Samstag, 29. September 2007 - 3:45

Stichtag 15. Oktober 2007

Wichtige Informationen vom Deutschen Generalkonsulat zur Ausstellung von Reisepässen ab dem 01. November 2007

epass.jpg

Zum 01.11.2007 tritt ein neues Passgesetz in Kraft. Dieses sieht u.a. vor, dass in deutschen Reisepässen (bordeauxroter Einband) auch Fingerabdrücke auf einem Chip gespeichert werden müssen.

Auf Grund technischer Probleme bei der Umsetzung der neuen Vorschriften kann das Generalkonsulat Sevilla ab dem 01.11.2007 voraussichtlich für mehrere Monate keine Anträge zur Ausstellung von Reisepässen entgegen nehmen. Vorläufige Reisepässe (grüner Einband) und Kinderreisepässe sind hiervon nicht betroffen.

Wir raten Ihnen, vor dem 15.10.2007 bei dem Generalkonsulat Sevilla einen neuen Reisepass zu beantragen, falls Ihr jetziger Pass vor Mitte 2008 abläuft.

Wer bei dem Generalkonsulat Sevilla nach dem 15.10.2007 einen neuen Reisepass beantragt, wird voraussichtlich zunächst nur einen vorläufigen Reisepass (Gültigkeitsdauer maximal 1 Jahr) erhalten können. Dieser vorläufige Reisepass berechtigt nicht zur visumsfreien Einreise in die Vereinigten Staaten von Amerika.

Bitte geben Sie diese Informationen auch an andere Deutsche in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis weiter!

Für Rückfragen steht Ihnen das Generalkonsulat Sevilla unter der Telefonnummer 954 23 02 04 zur Verfügung.

Exposición: “Dos arquitecturas alemanas. 1949-1989″

Mittwoch, 26. September 2007 - 10:05

1. Oktober 2007

Unter diesem Titel wird am Montag, den 1. Oktober, um 20.30 Uhr im Antiguo Convento de Santa María de los Reyes, Calle Santiago 33, in Sevilla gemeinsam von Generalkonsul Dr. Michael Richtsteig und Concepción Gutiérrez von der Consejería de Obras Públicas y Transporte die neue Architekturausstellung eröffnet.

2162684-standard.jpg

Alle FORUM-SEVILLA Mitglieder und Interessenten sind dazu herzlich eingeladen.

1. Treffen nach der Sommerpause in Bar Europa

Donnerstag, 6. September 2007 - 14:46

13. September 2007

Liebe Freunde, wir dürfen Euch für Donnerstag, den 13. September 2007, um 20:00 Uhr zu unserem Sozialen Treffen einladen.

paprika1.jpg

Diesmal sehen wir uns auf der Terrasse der BAR EUROPA, Calle Siete Revueltas, 35, Plaza del Pan, im Herzen Sevillas. Auf diesem Treffen bekommen wir Besuch von Anwälten aus Rheinland-Pfalz, die gerne die deutschen Expatriates in Sevilla und andere Freunde des Forum kennen lernen würden.

Sommerpause 2007

Sonntag, 15. Juli 2007 - 7:03

Juli /August 2007

Wir wünschen allen FORUM SEVILLA Freunden und Mitgliedern einen erfrischenden und erholsamen Urlaub. Unsere Aktivitäten beginnen wieder im September.

strand_palme.jpg

CATA DE ACEITE DE OLIVA

Donnerstag, 14. Juni 2007 - 16:11

20. Juni 2007 Sevilla

Olivenöl zählt zu den wertvollsten, nahrhaftesten und vor allem gesündesten Lebensmitteln, die man kennt. Spanien ist mit durchschnittlich drei Millionen Tonnen der weltweit größte Olivenöl-Produzent.

olio380.jpg

Mit jährlich zwölf Litern Olivenöl pro Kopf verbrauchen die Spanier etwa so viel wie die Italiener. Den Rekord halten die Griechen mit über zwanzig Litern. Da sind die Schweizer und die Deutschen mit einem Liter bescheiden. Allerdings steigt der Konsum in diesen Ländern zur Zeit fast sprunghaft an. Hingegen ist der Kauf eines guten Olivenöls nicht einfach.

Olivenöl ist ein Schlüsselprodukt der mediterranen Diät und der Qualitätsaspekt fundamental. FORUM SEVILLA lud deshalb zu einer CATA DE ACEITE DE OLIVA ein, um tiefer in die Geheimnisse des "Grünen Goldes" einzutauchen.

José Manuel González García von der Firma ACESUR, Olivenöl-Experte und von Beruf Biochemiker und Pharmazeut, gab nach einer Einführung zum Thema Antwort auf die zahlreichen Fragen aus dem Publikum. Unter den ca. 40 Gästen befanden sich auch hochrangige Vertreter der Konsulate von Peru, der Dominikanischen Republik, Kolumbien und der Bundesrepublik Deutschland. Für den geeigneten Rahmen hatte Jochen Knie, Inhaber des Hotels Casa Imperialund seine Frau Carmen Caballero Villa gesorgt.

Hier einige Fotos vom Event:

Resüme von Sevilla Global zum III Encuentro Internacional

Sonntag, 20. Mai 2007 - 5:04

15. März 2007

sevillaglobal.gif

III Encuentro de la Comunidad Internacional de Negocios en Sevilla

Ha contado con la participación de más de 200 empresarios y profesionales

El reconocimiento de Sevilla como lugar de negocios se ha visto reflejado en la celebración el pasado martes 13 de marzo del III Encuentro de la Comunidad Internacional de Negocios en Sevilla, que tuvo lugar en el Real Alcázar. Este encuentro ha contado con el impulso del Ayuntamiento de Sevilla, a través de Sevilla Global y de EXTENDA y ha sido organizado por las asociaciones de profesionales foráneos como Forum Sevilla, Cercle Eiffel, Forum Portugal-Andalucía y Cámara Italiana de Sevilla.

La presentación del Encuentro corrió a cargo del presidente de Forum Sevilla (Asociación Andaluza de Empresarios, Profesionales y Directivos de Habla Alemana), Rony Drolshagen y del presidente de Cercle Eiffel (Círculo de Empresarios y Profesionales Francófonos de Andalucía), Gérard Martín; posteriormente, el gerente de Sevilla Global, Miguel Rivas, realizó una presentación de Sevilla como lugar de negocios.

Numerosos profesionales y empresarios, como Maurio Pozzi, director gerente de Siderúrgica Sevillana, Eduardo Serra, presidente de la Cámara de Comercio e Industria Luso Española, André Höfert, gerente de Höfert España, Jesús Trujillo, de la Cámara de Comercio e Industria de Sevilla y Pedro Bisbal, director de información y comunicación de EXTENDA, presentaron una serie de ponencias que abarcaron tanto la instalación de empresarios extranjeros en Sevilla como el tema de la internacionalización de las empresas sevillanas.

También en una mesa redonda en la que participaron Chistian Steiner, vicepresidente de Forum Sevilla, Thierry Corot, director económico de Cercle Eiffel, Luís Amat, presidente de Forum Andalucía-Portugal, Augusto Jannone, presidente de la Cámara Italiana de Sevilla, Tarik Louajri, cónsul general de Marruecos y Joe Cooper, de la Oficina Comercial Británica, y que estuvo moderada por Alfonso Díaz Abajo, director del Área de Formación, Relaciones Internacionales y Creación de Empresas de la CEA, se expusieron diferentes puntos de vista bajo el lema de “Sevilla, una economía urbana abierta al mundo”.

La clausura del encuentro corrió a cargo de la delegada de Economía e Innovación del Ayuntamiento de Sevilla, Rosa Mar Prieto-Castro y del director general de EXTENDA, Julio Moreno.

Wirtschaftstreffen in Andalusien

Montag, 30. April 2007 - 19:33

11. April 2007 Marbella

inhaltsbild__wirtschaftstreffen__andalusienpropertybilddaten.jpg

Auf Einladung des Direktors des Business Support Centers Marbella der Consejería de Innovación, Ciencia y Empresa, Oscar Fernandez, und Frau Angela Behrendt fand am 11. April 2007 in Marbella ein Treffen von Vertretern der deutsch-spanischen Wirtschaft in Andalusien mit dem für Wissenschaft und Wirtschaft zuständigen Botschaftsrat an der Deutschen Botschaft Madrid statt. An der Veranstaltung nahmen - neben Repräsentanten von Unternehmen u.a. aus den Bereichen Medien, Consulting & Recht, künstliche Intelligenz, Erneuerbare Energien, Catering, Pharma, Kliniken, Senorenresidenzen und Fertighäuser - auch der Direktor der Wirtschaftsabteilung im Ministerium für Innovationen, Wissenschaft und Unternehmen von Andalusien, Stefan Mathesius, teil.

Herr Fernández betonte die Bedeutung des Standorts Andalusien und erläuterte die Eckpunkte des 2. Modernisierungsplanes Andalusiens. Danach stehen zur Förderung von Innovationen – einschließlich des Bereichs „Erneuerbare Energien“ – bis zum Jahre 2011 aus verschiedenen Programmen 25 Mia Euro zur Verfügung. Eine besondere Rolle bei der Entwicklung der Region spielt dabei der Technologiepark in Malaga: auf 90 ha haben sich dort - seit der Gründung im Jahre 1998 - 240 Unternehmen angesiedelt, die im Jahre 2006 ihren Umsatz im Vorjahresvergleich von 1 Mia auf 2 Mia € verdoppeln konnten. In den kommenden drei Jahren ist daher eine Ausweitung des Technologieparks um 100 ha vorgesehen.

BR Siffrin betonte das Interesse Deutschlands am Ausbau der Beziehungen auch in den Bereichen Wissenschaft, Forschung und Technologie mit Andalusien und sagte zu, bei der Anbahnung von Kontakten zu deutschen Forschungseinrichtungen behilflich zu sein. Bei gleicher Gelegenheit erläuterte er die Zusammenarbeit der Botschaft mit der deutsch-spanischen Handelskammer in Madrid, die in diesem Jahr ihren 90. Gründungstag feiert und hierzu im Dezember 2007 eine besondere Veranstaltung plant.

Rony Drolshagen (Präsident Forum Sevilla) erläuterte den anwesenden Gästen die Aktivitäten der 2002 in Sevilla gegründeten Organisation deutschsprachiger Unternehmer, Selbständiger und Führungskräfte.

Foto: vorn (v.l.n.r.) Gabriele Berner (Journalistin, El Sur – Deutsche Ausgabe), Angela Behrendt (BSC Marbella), Gisela Merz (Rechtsanwältin)

2. Reihe von links: Oscar Fernandez (BSC Marbella), Horst Siffrin (Deutsche Botschaft Madrid), Oscar Barranco (Steinbeis-Stiftung, Málaga) Giancarlo Paparusso (Unternehmer, Marbella), Beate Klinger (Unternehmensberaterin Muenchen/Marbella), Nico Lemmens (Streif Ibercasa, Málaga), Stefan Mathesius (Ministerium für Innovationen, Wissenschaft und Unternehmen von Andalusien), Günther Papst (Unternehmer), Rony Drolshagen (Präsident Forum Sevilla und Gründer der Filmproduktionsfirma Roda Productions), Hardy Schloer (Ravenpack Int., Puerto Banús), René Friedrichs (Costa del Sol Nachrichten)

“Cata & Tapa” in der BODEGA GARVEY

Mittwoch, 18. April 2007 - 8:39

04. Mai 2007

bodega.jpg

Bodegas Garvey, eine der ältesten Bodegas in Jerez wurde im Jahre 1780 von William Garvey gegründet, einem irischen Aristokraten aus der Grafschaft von Waterdorf, dem es in nur kurzer Zeit gelang, seinen Sherry zu einer der führenden Marken der Stadt zu machen.

Der Handelsname lautet heute Grupo Garvey und bietet ein breites Angebot verschiedenster Brandys und Weine von hoher Qualität und internationalem Ruf.

Das FORUM SEVILLA nimmt gerne die Einladung dieser Bodega zu einer Besichtigung mit anschließender "Cata & Tapa" an.

Klimadebatte in Spanien: Zeit der Gier

Montag, 16. April 2007 - 16:06

Von Paul Ingendaay, Madrid 28. März 2007

4b1ec61b-46af-4c33-bf76-4d1ef64f20acpicture.jpeg

Trockenes Flussbett in der Provinz Aragon

Dass sich die Spanier nach einer jüngst veröffentlichten Umfrage unter allen Europäern die größten Sorgen über den Klimawandel machen, ist zunächst nichts weiter als Zahlenwerk. Und wen sollte es wundern? Spanien liegt im Süden. Sieben von zehn Spaniern, so heißt es, seien über Erderwärmung, Dürregefahr, Ansteigen des Meeresspiegels, Abschmelzen der Polarkappen und so weiter „sehr besorgt“. Im europäischen Besorgtheitsranking folgen dahinter Zypern, Malta, Griechenland, Portugal, Rumänien und Italien. Wie gesagt, der Süden. Finnland hat vorerst keine Wüstensommer zu befürchten.

Doch bei der Frage, was aus der Sorge folgt, sieht es für die Spanier aus mehreren Gründen düster aus. Der erste und offensichtlichste ist, dass sie sich wenig für Ökologie und Klimaforschung interessieren, in Umweltfragen weit hinterherhinken und schlecht auf Normen zu sprechen sind, die ihren Bewegungsspielraum einengen. Ein „ökologisches Gewissen“ gab es in Spanien noch nie, und grüne Politik existiert auf nationaler Ebene nicht.

Furchterregender Bauboom

Zwar mahnen Werbespots im Sommer treuherzig zum Wassersparen, doch als Umweltministerin Cristina Narbona im Februar die beunruhigenden Erkenntnisse der Klimastudie der Vereinten Nationen durch spanische Untersuchungen ergänzte, die auf einen Temperaturanstieg zwischen vier und sieben Grad Celsius bis zum Ende des Jahrhunderts und damit auf eine iberische Klimakatastrophe hinauslaufen, berührte das die Öffentlichkeit wenig. Leitartikler und Meinungsmacher beschäftigten sich lieber mit wichtigeren Themen als Hitzschlag, Missernten, Versteppung, neuen Parasiten oder Wanderungen von Menschen und Vögeln. Während der Streit um die Terrorgruppe Eta in den letzten drei Monaten ein halbes Dutzend Großdemonstrationen hervorgerufen hat, mobilisiert der Klimaschutz niemanden.

Das wahre Problem könnte sein, dass das märchenhafte spanische Wirtschaftswachstum der vergangenen Jahre unmittelbar an die konsequente Plünderung des Landes und seiner Ressourcen - Boden, Wasser, Licht - gebunden ist. Der grassierende Bauboom hat so furchterregende Ausmaße angenommen, dass in Spanien jährlich mehr Wohnungen und Häuser gebaut werden als in Deutschland, Frankreich und England zusammen. Ein Teil der frisch hochgezogenen Agglomerationen ist illegal. Nicht nur die sprichwörtlich verschandelte andalusische Küste, auch die Speckgürtel der Großstädte präsentieren Spukbilder entfesselter Bauaktivität, die oft unmittelbare Folge von Begünstigung, geheimen Absprachen und Schmiergeldern ist. Viel steht auf dem Spiel: In den letzten zehn Jahren sind die spanischen Immobilienpreise um mehr als 150 Prozent gestiegen. Zu den großen Gewinnern gehören Bauunternehmer, Immobilienmakler und Investoren. Auch die ausländische Nachfrage nach Wohnungen in Spanien, ob zum Eigenbedarf oder als Spekulationsobjekt, ist ungebrochen.

Äußerste Schamlosigkeit

Allein zwischen Anfang 2005 und Mitte 2006 hat die spanische Umweltpolizei (Seprona) im ganzen Land - Katalonien und das Baskenland ausgenommen - fast dreizehntausend illegale Baumaßnahmen entdeckt. Die Delikte reichen von schlichter Annexion öffentlichen Baugrunds über unerlaubten Umbau und nicht genehmigte Zäune bis zum wilden Bauen in Naturschutzgebieten. Ein Großteil der Sünder ist übrigens in der Baubranche tätig und geht mit äußerster Schamlosigkeit vor. Brunnen werden gebohrt, wo es nottut, kommunale Stromleitungen einfach angezapft. Die Chancen, dass die illegale Landnahme nachträglich für legal erklärt wird, stehen gut.

Im vergangenen Oktober etwa beschloss die sozialistische Kommunalregierung von Chiclana de Frontera (Provinz Cádiz), fünfzehntausend unrechtmäßig gebaute Häuser oder Wohnungen, die in den letzten drei Jahrzehnten entstanden sind, für rechtmäßig zu erklären. Nach und nach sollen sich die Bewohner registrieren lassen und reguläre Stromversorgung erhalten. Statt also die Erfüllung der Normen zu erzwingen und Übertretungen konsequent zu ahnden, holt die Gemeinde die Übeltäter unter den riesigen Schirm einer bedeutungslos gewordenen Gesetzgebung zurück. Legal ist, was passt.

Schwärmen von den vielen Arbeitsplätzen

Unter der Dachzeile „Räuberische Bauwirtschaft“ berichtete die Zeitung „El País“ Anfang des Monats von zehn Naturparks, deren Gebiete von der Bauindustrie belagert sind oder schon angenagt wurden. Hier geht es um Eigenheime mit Bergblick, dort um eine neue Skistation, anderenorts um neunhundert Wohnungen mit Golfplatz. Besonders wüst geht es in der Region Valencia und in den andalusischen Provinzen Murcia und Almería zu, wo zahlreiche Gemeinden bereit sind, ehemals geschützten Boden zu „requalifizieren“, also in Bauland umzuwidmen, damit sich 10.000-Seelen-Dörfer in enorme Freizeit- und Feriensiedlungen mit der zwanzigfachen Einwohnerzahl verwandeln können. Umweltverträglichkeitsdebatten, wenn sie denn stattfinden, werden im Allgemeinen vor Gericht ausgefochten, wo die Waffen denkbar ungleich verteilt sind. Der gefährdete Braunbär in Kastilien und León ist auf die Initiative der Umweltschützer angewiesen. Währenddessen schwärmen Bauunternehmer und modernisierungssüchtige Provinzpolitiker vom „Wachstumspotential“ ihrer Region und verweisen auf die vielen neuen Arbeitsplätze.

Die Situation in Spanien ist nicht nur aufgrund der extrem heißen Temperaturen, des steigenden Kohlendioxidausstoßes und mangelnden Umweltbewusstseins prekär. Die Gefräßigkeit der Bau- und Tourismusbranche verschärft eine unheilvolle Tendenz: Alles drängt in die Hauptstadt oder an die Küsten, während das Landesinnere verkümmert. Große Infrastrukturmaßnahmen und architektonische Prestigeobjekte dienen gemeinhin den ohnehin schon bevorzugten Gebieten. Für diese Zweiklassentrennung benutzte der Schriftsteller Julio Llamazares kürzlich den Begriff der „zwei Spanien“, der üblicherweise für die ideologischen Gräben der Bürgerkriegszeit reserviert ist. Die reichen Regionen, so Llamazares, betrachteten die ärmeren als reine Zulieferer. Fehle es den Reichen an Wasser, sollten die anderen es gefälligst zur Verfügung stellen. Die Reichen pochten auf Solidarität, wenn sie ihnen gelegen komme, hätten das Solidaritätsmodell der autonomen Regionen aber längst ausgehöhlt. Im heutigen Spanien regiere der nackte Egoismus.

Rechnung ohne den Klimawandel

Um überhaupt etwas vom Kuchen abzubekommen, verscherbeln Gemeinden ihre schöne Aussicht, die gute Landluft oder die himmlische Ruhe, mit denen es dann allerdings rasch vorbei ist. Die Vervielfachung der Wohnhäuser zieht breitere Straßen, neue Autobahnen und noch mehr versiegelte Flächen nach sich. Laut einer Verträglichkeitsstudie gab es in Spanien im Jahr 2004 dreiundzwanzig Millionen Privathäuser beziehungsweise -wohnungen, von denen nur 15,5 Millionen als Erstwohnsitz dienten. Rund 5,3 Millionen, mehr als ein Drittel, waren Zweitwohnung oder Zweithaus. Die gut zwei Millionen Immobilien, die in dieser Rechnung fehlen, standen leer.

Dass es sträflich naiv ist, die Rechnung dabei ohne den Klimawandel zu machen, wird irgendwann zu spüren sein. Auf die spanische Tourismus- und Dienstleistungskultur kommt jedenfalls einiges zu. Alles, was das Land zu bieten hat, muss neu berechnet und justiert werden. Im vergangenen Winter etwa machten die spanischen Wintersportorte herbe Verluste, weil bis Anfang Februar kaum Schnee fiel - Vorbote einer Zeit, da es auch mit Kunstschnee nicht mehr zu schaffen ist und Bergwandern die bessere Idee sein könnte.

Der grüne Rasen ist das Problem

Wie gefährlich das Leben in den heißeren Gegenden werden kann, hat der Sommer 2006 gezeigt. Die Wasserreservoirs meldeten historische Tiefststände. In Andalusien und der Extremadura starben Menschen an Dehydrierung. Waldbrände, die Plage jedes Sommers, rafften viele Hektar Land hinweg. Sich auszumalen, zu den in Córdoba und Sevilla gemessenen 55 Grad Celsius kämen irgendwann in diesem Jahrhundert noch sechs Grad hinzu, überfordert die Phantasie.

Und es braucht keine alarmistischen Hochrechnungen, um zu wissen, dass es noch viel schlimmer kommen wird. Schon heute kann die Provinz Murcia den jährlichen Wasserbedarf nicht aus eigenen Ressourcen decken. Dennoch werden hier und in Almería, der heißesten Zone Spaniens, in den nächsten Jahren mehrere hunderttausend neue Wohneinheiten hingesetzt. Der Wahnsinnsplan könnte die Gegend stärker verändern, als es das ganze zwanzigste Jahrhundert geschafft hat. Gedacht als Fantasialand für Begüterte, mit Golf, Fitness und Friseur, wird sich hier in Wahrheit eine Kunstwelt aus Ziegeln und Asphalt erheben. Der grüne Rasen, der sie säumen soll, ist das Problem, über das heute noch niemand nachdenken will.

Text: F.A.Z., 28.03.2007, Nr. 74 / Seite 33

Los alemanes lideran el gasto en viajes

Montag, 16. April 2007 - 1:29

02. Februar 2007

Según los resultados del informe anual sobre el sector turístico publicado la semana pasado por el Banco Dresdner, los alemanes gastaron en 2006 aproximadamente 60,5 mil millones de euros en viajes de negocios y de placer, lo que equivale al 11 por ciento del gasto mundial en este concepto, y les mantiene en el primer puesto del ranking mundial.

Recuperación económica

El incremento del gasto en viajes al extranjero se situó en el 3,5 por ciento, el más grande desde el año 2000, y se achaca a la recuperación registrada el año pasado en la economía germana.

España y Austria siguen siendo los destinos preferidos

Los viajeros alemanes siguen mostrando preferencia por España y Austria, mientras que destinos como Egipto y Túnez han perdido popularidad debido a los temores por la seguridad.

 

Flugzeugträger JEANNE D´ARC

Freitag, 13. April 2007 - 20:21

30. April 2007

intern_kids.jpg

180 Meter lang und 25.90 m breit. Das sind die Eckdaten des französischen Flugzeugträgers JEANNE D´ARC. Seine 2 Helices-Turbienen beschleunigen das 13.208 Tonnen schwere Schiff, das bis zu acht großen Helikoptern Platz bietet, auf eine Spitzengewindigkeit von 26,5 Knoten.

FORUM SEVILLA ist zu einem Cocktail auf dem Schiff am Montag, den 30. April in Cadiz eingeladen.

Meeting in Triana

Donnerstag, 12. April 2007 - 19:00

12. April 2007

treff.jpg

Auf unserem April-Treffen in Triana begrüßte FORUM SEVILLA Präsident Rony Drolshagen neben den zahlreichen Mitgliedern und Gästen, unter anderem auch den Direktor des Área Economica de la Consejería de Innovación de la Junta de Andalucia, Stefan Mathesius.

Weiterhin wurden folgende Reaktionen auf den III ENCUENTRO DE LA COMUNIDAD INTERNATIONAL DE NEGOCIONS EN SEVILLA im Real Alcázarvorgetragen:

"Forum hat einen weiteren grossen Schritt gemacht. Das III Encuentro war ein grosser Erfolg, die Veranstaltung hat Inhalte bekommen, die in den beiden vorherigen Encuentros fehlten.

Die Beiträge von Forum waren sehr gut, kritisch und spritzig! Herzlichen Dank auch an Christian und André.

Für 2009 sollten wir überlegen, ob wir nur mit anderen privaten Gruppen zusammenarbeiten. Es wäre wünschenswert, dass das Publikum auch miteinbezogen wird. Es fehlte Raum und Zeit für Fragen und Debatten.

Das Encuentro hat im grossen und ganzen meine Erwartungen übertroffen. Nochmals herzlichen Glückwunsch!

Ich fand das Treffen wirklich gut und die Reden interessant. Besonders bereichernd fand ich den runden Tisch, an dem die Mitglieder ihre Eindrücke darstellten.

Es hat meine Erwartungen erfüllt und vielleicht sogar übertroffen. Vielleicht wäre das zu verbessern, was Christian Steiner noch gesagt hat, nämlich dass man das Publikum ein bisschen beteiligen sollte.

Der III Encuentro hat mir sehr gut gefallen, formal und inhaltlich ein Quantensprung im Vergleich zu den vorherigen! Bezeichnend, dass die Ausführungen und Kritiken der Ausländer immer viel damit zu tun haben, ob sie aus einenm höher entwickelten oder weniger entwickelten kulturellen Hintergrund stammen.

Ich denke aber, je kritischer die Beiträge sind, auch selbstkritischer, desto wertvoller. Insofern meine Anerkennung für die Beiträge von Christian, André und Rony.

Er war nicht die befüchtete Wahlveranstaltung und Forum und Cercle hatten einen angemessenen Protagonismus."

III. ENCUENTRO INTERNACIONAL

Dienstag, 13. März 2007 - 13:49

13. März 2007

Cocktail 3

Über 200 hochkarätige Gäste waren diesmal der Einladung zum III ENCUENTRO DE LA COMUNIDAD INTERNATIONAL DE NEGOCIONS EN SEVILLA in den königlichen Palast Real Alcázar gefolgt. Damit setzte FORUM SEVILLA die Erfolgsgeschichte seines 2003 ins Leben gerufenen internationalen Events fort. Die Organisation fand diesmal in Kooperation mit der französischen Partnerorganisation CERCLE EIFEL, vier weiteren internationalen Vereinigungen (aus England, Italien, Portugal und Marroko), SEVILLA GLOBAL und EXTENDA statt. Neben der Gelegenheit, sich auf dem anschließenden Cocktail persönlich kennen zu lernen, bereicherte in diesem Jahr eine Reihe von Vorträgen mit Erfahrungsberichten von in Sevilla tätigen Ausländern das Programm.

Hier einige visuelle Eindrücke:

Weihnachtsessen 2006

Sonntag, 24. Dezember 2006 - 20:05

Hommage für Konsul Eric Wagner im Juli 2006

Samstag, 29. Juli 2006 - 13:52

foto_cena_homenaje_consul_wagner_080606.jpg

Auf der Suche nach der verlorenen Stadt - Exkursion zum römischen Munigua

Samstag, 20. Mai 2006 - 8:53

Verlorene Stadt

In den südlichen Ausläufern der Sierra Morena liegt Munigua, eine römische Stadt mit einem monumentalen Terrassen-Heiligtum, Podiumstempel, Forum, Thermenanlage, Villen, Stadtmauer und zwei Nekropolen.

Nach Rücksprache mit dem Leiter des Deutschen Archäologischen Institutes in Madrid, Dr. Thomas Schattner, können wir am 20. Mai 2006 aus Anlass der 50-jährigen Jubiläumsfeier der Grabung Munigua eine Exkursion mit Führung dorthin unternehmen.

Auf der Suche nach der verlorenen Stadt - Exkursion zum römischen Munigua

Freitag, 19. Mai 2006 - 12:28

Grillfest

Mittwoch, 29. März 2006 - 9:56

Parque de la Casa de Cultura, Castilleja de la Cuesta 2006:

II. Internationaler Cocktail April 2005

Donnerstag, 28. April 2005 - 14:14

Es hat viel Spass gemacht, neue Verbindungen wurden geknüpft und der Zweite Internationaler Cocktail, den wir mit Cercle Eiffel zusammen organisiert haben hat sich dem tollen Ambiente in den Alcázares entsprechend präsentiert.

Internationaler Cocktail 2

Freitag, 1. April 2005 - 17:48

Die Vorbereitungen zum zweiten Internationalen Cocktail laufen auf Hochtouren. Hier ein kurzer Auszug aus unserem Prospekt:

Fruto del éxito del primer "Cocktail Internacional", FORUM ha considerado organizar en colaboración con LE CERCLE EIFFEL un segundo "Cocktail Internacional". Para ello las asociaciones cuentan nuevamente para su celebración con otro lugar emblemático de nuestra ciudad, los Reales Alcázares de Sevilla. El objetivo perseguido será intensificar la comunicación entre las empresas y los profesionales locales y extranjeros residentes en Andalucía y las autoridades institucionales y privadas representadas en este evento.

Los organizadores pretenden contribuir con esta segunda y futuras ediciones del “Cocktail Internacional”, fomentar una Europa más abierta, más solidaria y más tolerante en el nuevo contexto mundial.

Soziales Treffen

Donnerstag, 13. Januar 2005 - 20:00

Das soziale Treffen findet ab 21. Uhr in der Taverna del Alabadero, Calle Zaragoza 20 statt. Alle sind herzlich willkommen. Fuer die Reservierung bitten unserem Sekretaer Ralp Matthus das Interesse zu bestaetigen.

Frohes Neues Jahr!

Samstag, 1. Januar 2005 - 7:35

Wir wuenschen allen Forum Mitgliedern und deren Familien sowie allen Lesern ein frohes neues 2005!

Weihnachtstreffen

Donnerstag, 2. Dezember 2004 - 1:11

Unser Weihnachtstreffen findet ab 21:30 in Heliopolis im "Restaurante Clara" statt.

Mitgliederversammlung

Donnerstag, 24. Juni 2004 - 10:15

Vollversammlung FORUM und Vorstandswahlen

Ort: CLIC, C/ Albareda, 19, 41001 Sevilla.

Die Tagesordnungspunkte sind folgende:

1) Geschäftsbericht

2) Kassenbericht

3) Entlastung des Vorstands

4) Neuwahl des Vorstands

5) Verschiedenes

Grillfest

Samstag, 5. Juni 2004 - 17:00

Grillfest FORUM im Parque Corchuela, Dos Hermanas.

Wie allein aus den Rückmeldungen zu sehen ist, hat unser Grilltag anscheinend allen sehr viel Spaß gemacht und ist gut gefallen. Wer dabei war, kann dies sicherlich bestätigen. Es sind fast alle gekommen, die sich auch angekündigt haben. Wir waren dann auch zeitweilig über vierzig Teilnehmer; Kinder in gleicher Anzahl wie Erwachsene. Da müssen uns wohl ein paar von den Parallelveranstaltungen zugelaufen sein ;)

Wenn es am schönsten ist... - Wir sind dann vor die Tür gesetzt worden. Dies fand ich persönlich vor allem deshalb schade, da so das Konzert von Christoph jäh sein Ende nahm, der mit einem internationalen Repertoire alle mitriss und in den Abend überleitete...

Tja der Park schließt gegen 19.00 Uhr, die Zeit verging sehr kurzweilig - wer hätte es gedacht, dass wir es so lange aushalten; das lässt auf den Willen zur Fortsetzung bzw. Wiederholung schließen.

Ich möchte mich noch einmal bei allen bedanken, die diesen Tag möglich gemacht haben. Für die selbst gemachten Salate, Kuchen, Muffins (die hab ich leider erst sehr spät entdeckt ...), etc. Bei allen die die Organisation mitgetragen haben, damit wir mehr als ausreichend Fleisch zum Grillen hatten, für die Konsulats-Würstchen, für den unermüdlichen Grilleinsatz (der bald wie eine kleine Gourmet-Küche anmutete) für die mitgebrachten Tische, für das Autan, (das am Mittag für einige überlebensnotwendig war!) und vieles mehr. Alle haben an irgendetwas gedacht, mitgebracht und mitgeholfen…

Wir sind eine tolle Gemeinschaft, haben uns ganz wunderbar selbst organisiert und können dies bestimmt jederzeit wiederholen!

Ich werde Carol bitten, in den nächsten Tagen die Fotos unseres Tages ins Netz zu stellen, wo sie dann auch in guter Qualität herunter geladen werden können. Falls jemand weitere Fotos geschossen hat, schickt sie am besten direkt an Carol. Sie wird den Netzwerk-Administrator bitten, eine Extra-Seite einzurichten, auf der möglichst alle Fotos zu sehen sind. Diese Seite könnten wir auch in Zukunft nutzen, um unsere Events präsentieren und dokumentieren zu können.

Der von Bernhard vorgeschlagene Termin passt mir auch. Bis dahin wird sicherlich auch Werner wieder präsent sein und seine Teilnahme zusagen.

Stammtisch in Alcala

Donnerstag, 6. Mai 2004 - 19:00

Stammtisch in Alcalá de Guadaira - CITA CON ALEMANIA

Parque Público.

Cita con Alemania

Donnerstag, 6. Mai 2004 - 0:08

Días 6 , 7 , 8 y 9 de Mayo 2004

PROGRAMA DE LAS ACTUACIONES DEL COLEGIO

Programa:

DÍA: 7 DE MAYO ( Viernes)

Actuación: Representación de un “ MUSEO EN VIVO” ( Unos 100 alumnos, en homenaje a Dalí, presentarán una escenificación de baile y color, y representarán en vivo cuadros de pintores alemanes y españoles)

Hora: 21,00 a 22,30

Lugar: Parque Centro de Alcalá de Guadaíra, Escenario-1

DÍA : 8-9 DE MAYO (Sábado-Domingo)

Stand de “Jóvenes Científicos”:

Influencia de la música en el crecimiento de las plantas

El crecimiento de las plantas en campos magnéticos

La energía Solar.

Aspiradora autómata

Turbina solar

Horario-Sábado: De 11,30 a 13,30 h. y de 16,30 a 19,30 hh.

Horario –Domingo: De 11,30 a 13,30 h.

Lugar: Parque Centro de Alcalá de Guadaíra, Zona “ Feria del Universo”

DÍA : 9 DE MAYO ( Domingo )

Actuación-1: Acto Ecuménico.( El Coro del Colegio participará con canciones alemanas)

Hora: 10,00

Lugar: Parque Centro de Alcalá de Guadaíra, Escenario-1

Actuación-2: Audición Artístico-Musical ( Coreografía de la caída del Muro de Berlín, Muestra de música coral, piano y violín, y Teatro popular alemán “ Los pasos de Carnaval”)

Hora: 12,00 h.

Lugar: Parque Centro de Alcalá de Guadaíra, Escenario-1

VI Feria de Muestras

Montag, 5. April 2004 - 0:05

VI Feria de Muestras de Alcalá de Guadaira

Cita con Alemania - MUSEO EN VIVO - Colegio Alemán

MUSEO EN VIVO

7 de mayo de 2004

Colegio Alemán

Alberto Durero

1ª PARTE: El pintor y la musa

Se trata de un homenaje al pintor catalán Salvador Dalí (1904-1989) cuyo centenario celebramos este año. Se leerá una pequeña biografía sobre el pintor en español y alemán.

- Un niño representará el papel de Dalí, en actitud pensante y sin inspiración. A su alrededor irán bailando sucesivamente los distintos colores:

Rojo: “Sólo quiero caminar” (Paco de Lucía)

Azul: “Bon voyage” (Vangelis)

Amarillo: Anastasia

Verde: “May it be” (Enya)

- Después bailará la Musa:

Blanco: “El espíritu de la Navidad”

- Finalmente, bailarán todos los colores juntos:

Todos: “Vals de las flores” del ballet “Cascanueces” de Tchaikowsky.

Mientras todos los niños bailan juntos, se irán proyectando cuadros de Dalí.

2ª PARTE: Museo en vivo

Se representarán cuadros de distintos pintores.

Los cuadros serán presentados por niños que harán el papel de sus autores y que leerán una pequeña biografía de cada uno. La lectura se hará en español y en alemán.

1. Alberto DURERO (1471-1528, Renacimiento)

- Autorretrato

- Los músicos

2. Diego de Silva VELÁZQUEZ (1599-1660)

- Vieja friendo huevos

- Las Meninas

3. Bartolomé Esteban MURILLO (1617-1682)

- Rebeca y Eliécer

- Santa Rufina

- Muchacha con flores

- Dos niños comiendo melón y uvas

- Niños jugando a los dados

- Niñas contando monedas

4. Pablo Ruiz PICASSO (1881-1973)

- Los volatineros

- Las tres holandesas

5. Ernst Ludwig KIRCHNER (1880-1938)

- Baile de máscaras

6. August MACKE (1887-1914)

Besuch der FDP

Samstag, 3. April 2004 - 23:56

Besuch der hessischen FDP Fraktion in Sevilla

Das deutsche Konsulat und Forum Sevilla planen einen Cocktailempfang.

FORUM und Circulo Eiffel

Montag, 15. März 2004 - 11:06

Am 15. März findet um 20.30 Uhr das 2. Treffen zwischen FORUM und dem

französischen Verein Circulo Eiffel, Circulo de Empresarios y Profesionales Francófonos de Andalucía im Hotel NOVOTEL-Nervión (neben Einkaufszentrum Nervión-Plaza) statt.

Wie auch beim 1. Treffen werden sowohl der franz. als auch der deutsche KOnsul teilnehmen.

Das Treffen soll u.a. der Vertiefung der Beziehungen zwischen beiden

Vereinen und den einzelnen Mitgliedern dienen.

Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen.

Der Verzehr ist von jedem Mitglied selbst zu tragen.

Mitgliederversammlung

Donnerstag, 12. Juni 2003 - 10:00

Neuer Vorstand:

Werner Hildebrand (Präsident)

Kurt Grötsch (Vize)

Christoph Wübbe (Kassenwart)

Eric Wagner (Beisitzer)

Carol Huber (Sekretär)

Vortrag

Montag, 5. Mai 2003 - 21:59

Vortrag: Deutsche in Andalusien.

Historische und zeitgenössische Aspekte des Wirkens Deutscher und Deutschsprachiger Menschen in Andalusien.

Teilnahme offen. Um Voranmeldung wird gebeten.

Vortrag

Freitag, 4. April 2003 - 21:58

Vortrag und Mittagessen in der Spanisch-Schwedischen Handelskammer.

In Vertretung von FORUM nimmt Dr. Kurt Grötsch an einem Arbeitsessen teil, das vom Schwedischen Konsulat, der Schwedischen Industrie- und Handelskammer und Vertretern schwedischer Unternehmen in Andalusien am Freitag, 4. April in Sevilla durchgeführt wurde. Die Präsenz von Forum in diesem Treffen hatte zum Ziel, die Kontakte zwischen schwedischen und deutschsprachigen Unternehmern in Andalusien zu vertiefen.

Deutscher Cocktail

Donnerstag, 27. März 2003 - 22:56

Deutscher Cocktail in Cadiz

Vorstellung des Forums in Cádiz, Empfang und Cocktail

Organisator: Ives Sinclair

Internationaler Cocktail

Sonntag, 23. März 2003 - 22:54

Forum organisierte einen ersten internationalen Kennenler- und Business Opportunity Cocktail ausländischer Unternehmer, Führungskräfte und Freiberufler, Internatione Kontaktbörse.

Ort: Monasterio de la Isla de Cartuja

Die ca. 120 geladenen Gäste wurden von Herrn Dr. Grötsch, dem Präsidenten von Forum in seiner Ansprache feierlich begrüsst. Die nachfolgenden Redner Herr Peter Moser (Direktor der Deutsch-Spanischen Handelskammer in Madrid), Herr Erich Wagner (Deutscher Konsul in Sevilla), Herr Marcel Guinot (Franz. Konsul in Sevilla) sowie der Direktor del Plan Estratégico de Sevilla und Director del Area de Economia y Comercia del Ayuntamiento de Sevilla Don Manuel Marchena bestätigten der Initiative des FORUM SEVILLA ihr Interesse und ihre vollste Unterstützung.

Vortrag

Freitag, 14. März 2003 - 22:51

Vortrag: Mit Fremden leben und arbeiten.

Vortrag in deutscher Sprache: Mit Fremden leben und arbeiten Ein kulturphilosophischer Beitrag zur deutsch-andalusischen Wirtschaftsbegegnung

Referent: Dr. Kurt Grötsch

Die Teilnahme ist offen. Um Voranmeldung wird gebeten.

Jahrestag der Wiedervereinigung

Donnerstag, 3. Oktober 2002 - 21:43

FORUM Sevilla nimmt am Empfang zum Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung im Generalkonsulat in Malaga teil.

Der Präsident Dr. Kurt Grötsch und Vizepräsident Werner Hildebrand stellen dem Generalkonsul Herrn Klaus Hermann Ringwald das FORUM Sevilla vor.

Asamblea de ciudades

Montag, 23. September 2002 - 21:42

Expo 92 - 1a Asamblea de ciudades y regiones sede de exposiciones internacionales: FORUM unterstützt aktiv diesen Event mit Gästebetreuung und Assistenz bei einzelnen Anlässen.

Forum SEVILLA Gründung 2002

Donnerstag, 2. Mai 2002 - 21:29

 

Gründungsmitglieder Gustavo Semmler, Bernhard Roters, Roland Bettscheider, Dr. Kurt Grötsch, Carol Huber, Werner Hildebrand, Christoph Wübbe.